Praktikum Neuseeland – Praktikum in Neuseeland – Auslandspraktikum

Kostenfreier Service zum Praktikum Neuseeland. Als registrierte Bildungsagentur bietet Go to New Zealand einen Rundum-Service zum Auslandspraktikum in Neuseeland. Unsere Berater helfen bei der Vorbereitung aller Bewerbungsunterlagen für ein Praktikum in Neuseeland.Unser Agentur vermittelt neben Praktika in Neuseeland auch Sprachkurse und Auslandssemester.

Praktikum Neuseeland – Praktikum in Neuseeland – Auslandspraktikum Neuseeland

Go To New Zealand ist als registrierte Education Agency für den gesamten Bewerbungsablauf eines Praktikums in Neuseeland zuständig.

Tragen Sie hier Ihre Details ein damit Ihnen ein Berater bei der Vermittlung zu einem Praktikum in Neuseeland helfen kann. Bitte teilen Sie uns mit ob Sie zudem einen Englischkurs oder ein Auslandssemester buchen möchten!

Checking...

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message...

Schnellanfrage

Kostenfreie Beratung zum Praktikum Neuseeland

Praktikum NeuseelandWer sich über Go To New Zealand für ein Praktikum in Neuseeland bewirbt hat Anspruch auf unsere kostenfreien Serviceleistungen, die ein erfolgreiches Neuseeland Praktikum ermöglichen.

Bewerben Sie sich jetzt für ein Neuseeland Praktikum oder informieren Sie erstmal zu den Praktikantenstellen in Neuseeland!

Erhalten Sie kostenfreie Informationen zum Praktikum in Neuseeland!

Bewerbung für ein Praktikum in Neuseeland

Praktikum in NeuseelandSo funktioniert die Bewerbung für ein Praktikum in Neuseeland:

  1. Teilen Sie uns Ihr gewünschtes Praktikum in einer Mail mit!
  2. Wir senden Ihnen alle nötigen Informationen (wie zum Beispiel Zulassungsvorausstezungen) und Unterlagen per email. Sie füllen die Bewerbung aus und schicken sie zusammen mit einem tabellarischen Lebenslauf auf Englisch an uns zurück. Wenn es sich um ein bezahltes Praktikum handelt, überweisen Sie uns die entsprechende Gebühr nachdem Sie von uns eine Eingangsbestätigung erhalten haben. Der Betrag wird mit dem Gesamtbetrag verrechnet. Ein Online-Praktikum ist kostenfrei.
  3. Wir erstellen ein Bewerbungsprofil mithilfe der Informationen aus Ihrem Bewerbungsbogen. Das Anforderungsprofil schicken wir zusammen mit Ihrem Lebenslauf, dem Motivationsschreiben und allen weiteren nötigen Unterlagen an die jeweilige Praktikumsstelle.
  4. Sobald wir vom Anbieter des Praktikumsplatzes eine Bestätigung erhalten haben, schicken wir Ihnen das schriftliche Praktikumsangebot und den Vertrag.
  5. Los geht`s – Sie treten Ihre Reise zu einer unvergesslichen Erfahrung an!

Bewerbung zu einem Praktikum in Neuseeland. Kostenfreie Beratung zu den Praktika in Neuseeland.

Neuseeland ist ein beliebtes Land für ein Auslandspraktika und hat sich in zu einem der weltweit beliebtesten Reiseziele entwickelt.

Umsomehr Studenten bewerben sich für ein Auslandspraktikum in Neuseeland. Somit verbessert man seine englischen Sprachkenntnisse und gewinnt einen Einblick in das Beruflsleben. Meist werden Praktikas in Verbindung mit einem Sprachkurs gebucht. Die Mühe lohnt sich, denn ein Praktikum in Neuseeland, in einem ausländischen Unternehmen und dementsprechende Sprachkenntnisse machen bei einem zukünftigen Bewerbungsgespräch immer einen guten Eindruck. Bei Go to New Zealand sind zudem Praktika im Rahmen eines Auslandsstudiums, Auslandssemester oder einer beruflichen Ausbildung möglich. Bei einer Bewerbung zum Studium und Praktikum in Neuseeland entstehen keine Beratungskosten.

Auslandspraktikum Neuseeland - Kostenfreie Beratung zum Auslandspraktikum in Neuseeland

Unsere Beratung zum Praktikum in Neuseeland ist unabhängig und kostenfrei

Praktikum NeuseelandDie Auswahl an Praktikumsplätzen in Neuseeland ist sehr umfangreich, und es kann für fast jeden Interessierten ein passender Platz gefunden werden. Ein Praktika in Neuseeland dauern etwa 8 bis 24 Wochen. Wie bei einem Neuseeland Praktikum üblich, wird dieses in den meisten Fällen nicht vergütet; Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Die Preise für einen Praktikaaufenthalt variieren je nach Stadt, Dauer und vermittelnder Agentur. Auslandspraktika in Neuseeland sind in fast allen Branchen möglich, besonders empfehlenswert sind die Bereiche Sport- und Freizeit, Landwirtschaft sowie Tier- und Umweltschutz. Das Praktikanten-Programm ist ganzjährig zu jedem von Ihnen gewünschten Termin buchbar, mit einer Vorlaufzeit von 2 bis 3 Monaten möglich. Ein Praktikum in Neuseeland ist meist unbezahlt.

Praktikum Neuseeland Zertifikate
Sie erhalten 2 Zertifikate: eins über den Sprachkurs und eins über das Neuseeland Praktikum. Ersteres bestätigt die Teilnahme am Kurs und benennt die Stufe Ihrer Fremdsprachenkenntnisse. Das zweite Zertifikat beschreibt die Arbeitsfelder, die Sie während Ihres Praktikums in Neuseeland kennenlernten und beurteilt Ihre Leistungen als Praktikant.

Visum für ein Praktium in Neuseeland
Sie benötigen ein Visum für Ihren Aufenthalt. Bei der Anmeldung erhalten Sie detaillierte Informationen zur Beantragung des Visums.

Praktikum Neuseeland Service

Praktikum Neuseeland - Optionen:

  1. Praktikum mit oder ohne Sprachkurs
  2. Praktikum während des Auslandssemesters
  3. Praktikum während der Ausbildung in Neuseeland

Anerkennung des Praktikums im Ausland

  1. Checkliste für Bewerber
  2. Zertifikate und Beurteilungen

Infos zu den Praktikum Neuseeland Praktikumssgebühren

  1. Gebühren der Vermittlungsorganisationen
  2. Kostenfreie Programme

Praktikum Neuseeland Finanzierung

  1. Auslands-Bafoeg & Kindergeld
  2. bezahltes Praktikum
  3. Arbeiten für Taschengeld

Anbieter von einem Neuseeland Praktikum

  1. Insititute wie Berufsfachschulen & Colleges, Universitäten, Sprachschulen
  2. Vermittlungsagenturen

Praktikum Neuseeland Bewerbung & Bewerbungsablauf
Auslandsvorbereitung & Orientierung

  1. kostenfreie Übersetzungen & Hilfe bei der Bewerbung
  2. Visum, Flüge, Versicherung, Impfungen, Bankkonto, Wohnungssuche, Quarantäne, Lebenshaltung...
  3. Weiterbildung, Studium

Praktikum Neuseeland für Studenten

Normalerweise wird ein Praktikumsplatz nur im Rahmen eines Studiums angeboten, d.h., wenn das Praktikum als obligatorischer Teil zum Studium gehört, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Praktikumsplätze sind normalerweise unbezahlt.

Wenn Sie daher neben der Praktikumsstelle einer bezahlten Tätigkeit nachgehen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:

1. (Die einfache Version) Sie absolvieren das Praktikum, Sie sind an keiner Universität oder ähnlichen Institution eingeschrieben aber in Besitz eines Working Holiday Visums (momentan im deutschsprachigen Raum nur für deutsche Staatsbürger erhältlich): Damit können Sie vor, während und nach dem Praktikum und solange das Visum gültig ist befristete Arbeitsverhältnisse eingehen.

2. (Die komplexe und komplizierte Version) Sie besuchen das Praktikum als Teil eines Vollzeitstudiums an einer Universität oder einer privaten Institution und sind daher in Besitz eines Studentenvisums: In diesem Fall dürfen Sie während des Studiums zwanzig Wochenstunden arbeiten, vorausgesetzt es handelt sich um ein mindestens zweijähriges Vollzeitstudium oder um ein Studium, nach dessen Abschluss Sie in die Kategorie der Skilled Migrants fallen.

Nach Abschluss des Studiums dürfen Sie weiter in Neuseeland bleiben und einer bezahlten Tätigkeit nachgehen, insofern Sie Arbeit angeboten bekommen, die mit Ihrem in Neuseeland absolvierten (ACHTUNG) minimum dreijährigen Studium, oder mit Ihrer, durch das Studium erlangten Qualifikation als Skilled Migrant, zusammenhängt.

Besitzen Sie kein Arbeitsplatzangebot, so dürfen Sie nur dann und nur für sechs Monate in Neuseeland bleiben und arbeiten oder besser Arbeit suchen, insofern Sie durch Ihre in Neuseeland erlangte Qualifizierung unter die Kategorie der Residence Skilled Migrants fallen. Logisch folgt, fänden Sie während der sechs Monate, in denen Sie unter einem Graduate Job Search Work Visa in Neuseeland verweilen, eine Stelle, die Ihren Qualifikationen als Skilled Migrant entspricht, so dürften Sie den Aufenthalt verlängern.

Wenn Sie sich noch nach einem Praktikum umschauen: Wir bieten gebührenfreie Praktika für talentierte Fotografierer und schreibwütige Hobbyautoren an.

Praktikum Neuseeland Vermittlung

Wir vermitteln Praktikumsstellen in Neuseeland sowie Online Praktika die man bequem von zu hause absolvieren kann.

Neuseeland Auslandspraktikum Service

Die Mitarbeiter von GotoNewzealand helfen Euch kostenfrei, das richtige Auslandspraktikum Neuseeland für Euch zu finden. Ihr bekommt von AA Education alle nötigen Informationen zur Vorbereitung Eurer Reise, Unterstützung während Eures Aufenthaltes im Gastland und wenn Ihr wieder zuhause seid.

Als erfahrenster professioneller Anbieter ist GotoNewzealand mit den Strukturen, Angeboten und Anforderungen des Landes vertraut. Durch den engen und durch intensive Zusammenarbeit gewachsenen Kontakt sind wir die Nummer 1 für Neuseeland Auslandsstudium, Neuseeland Sprachaufenthalte oder ein Praktikum Neuseeland.

Im Einzelnen bietet GotoNewzealand Service in folgenden Punkten:

  1. Beratung um festzustellen, was Ihr erreichen wollt, wofür Ihr das Praktikum absolvieren wollt und welche Ziele Ihr habt
  2. Die richtige Form des Praktikums für Euch auszuwählen (z.B. bei einer Firma oder Online-Praktikum)
  3. Informationen zu Englisch-Tests und Zertifikaten
  4. Hilfe bei allen Bewerbungsformularen, einschließlich nötiger Übersetzungen
  5. Hilfe beim Beantragen der nötigen Visa und gegebenenfalls später beim Verlängern des Visums
  6. Unterstützung beim Vorbereiten des Fluges, beispielsweise Auswahl der Airline
  7. Unterstützung beim Finden einer geeigneten Unterkunft
  8. Informationen zur offiziellen Anerkennung von Abschlüssen und Qualifikationen aus Deutschland
    Begleitende Unterstützung während Eures gesamten Aufenthaltes

Während Ihr in Australien oder Neuseeland seid, könnt Ihr die Mitarbeiter von GotoNewzealand bequem per email erreichen. Sie werden Euch bei allen Fragen unterstützen und Euren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, in der sicheren Gewissheit, dass Ihr jederzeit einen Ansprechpartner habt, wenn Ihr nicht weiterwisst.

Weitere Ziele

Wir vermitteln auch bezahlte und unbezahlte Praktika nach Australien. Weitere Informationen zu unserem Programmangeboten findet ihr hier

Praktikum Neuseeland Dokumente

Für einen Antrag sind folgende Dokumente erforderlich:

  • Lebenslauf, in englisch
  • Ein Statement über das Ziel der Arbeitserfahrung und in welcher Relation es zum gegenwärtigen Studium oder Beruf steht,
  • in englisch Zeugnisse, Beurteilungen, ggf. Empfehlungsschreiben, Arbeitsproben Ihrer Universität
  • Wie gut sind Ihre Englischkenntnisse? Ein Nachweis Ihrer Englischkenntnisse wird nachgefragt, bevor Sie Ihr Praktikum beginnen (Sollte Ihr Englisch noch nicht so gut sein, kann auch ein Englischkurs von uns organisiert werden)
  • Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel (ca. 1000 – 1500 NZ$/Monat)
  • Nachweis Ihrer Versicherungen (Kranken-, Reise-, Unfall-
    Haftpflichtversicherung)

Bitte geben Sie uns eine Rückinfo, ob Sie die Zulassungsvoraussetzungen für dieses Programm erfüllen (Working Holiday Visum ODER Vollzeit Student im Rahmen einer Berufsausbildung (College/Universität etc), welcher einen Teil seiner Ausbildung mittels praktischen Erfahrungen nachweisen muss, um seinen Abschluss zu erhalten.)

Anträge für Praktika sollten generell 6 Monate im Voraus abgegeben werden, um sicherzustellen, dass ein Platz zur Verfügung gestellt werden kann. Der Antrag inkl. aller Unterlagen ist spätestens 4 Monate vor Praktikumsbeginn abzugeben. (Kürzere Antragszeiten werden in der Regel seltenst akzeptiert.)

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Fragebogen beantworten und uns mitteilen könnten, ob dieses Angebot für Sie in Frage kommt.

Sobald wir Ihre Informationen haben können wir uns nach einem passenden Arbeitgeber umschauen.

Sollten die oben genannten Bedingungen nicht für Sie zutreffen, können wir prüfen, ob ein Praktikum in Australien für Sie möglich ist. In diesem Fall benötigen wir ebenso die oben genannten Dokumente.

Praktikum Neuseeland Vermittlung

Praktika in Neuseeland sind in der Regel ohne Bezahlung. Ausnahmen stellen die Bereiche Hotelfachwesen, Gastronomie und Krankenpflege dar.

Bezahlte Praktika im Bereich Journalismus werden auch angeboten.

Folgende Möglichkeiten bieten sich:

1. Praktikum gegen eine Vermittlungsgebühr

Kann ich teilnehmen?

  1. Ich bin Auszubildende(r)
  2. Ich bin Student(in),
  3. Ich bin Berufstätig, habe meine Ausbildung bis vor 1 Jahr abgeschlossen.

2. Gebührenfreies Praktikum

Kann ich teilnehmen?

  • Wenn du gerne schreibst und Fotos machst oder
  • Student bist in Medienwissenschaften, Marketing, Fotografie, Webdesign, Programmierung und Journalismus.

Es ist schwer bis unmöglich, einen Praktikumsplatz in Neuseeland auf eigene Faust zu finden. Daher bieten wir Ihnen einen speziellen Service für Praktikanten in Zusammenarbeit mit unserem Partner Internship New Zealand an.

Internship New Zealand ist ein kulturelles Austauschprogramm, welches darauf abzielt Universitätsstudenten, welche als Teil Ihres Studiums ein Praktikum benötigen (Universitätsseitig vorgeschrieben), dabei zu unterstützen, praktische Erfahrungen in einem Auslandssemester zu sammeln.

Es gibt 2 Möglichkeiten, um an diesem Programm teilzunehmen:

A) Teilnehmer müssen ordentlich eingeschriebene Studenten sein, welche ein Praktikum als Teil Ihrer Ausbildung benötigen. ODER

B) Sie haben ein Working Holiday Visum (aktuell nur mit deutscher Staatsbürgerschaft für deutschsprachige Praktikanten möglich).

Das Praktikum dauert in der Regel bis zu 6 Monate, kann bei Bedarf aber auch für eine längere Zeit vereinbart werden. Internship New Zealand wird einen Arbeitgeber suchen, welcher Sie als Praktikant beschäftigen möchte und Ihnen ggf. eine angemessene Entlohnung zahlt. Am Ende des Praktikums kann eine Verlängerung um weitere 6 Monate vereinbart werden, wenn beide Parteien, d.h. der Praktikant als auch das Ausbildungsunternehmen einer Verlängerung zustimmen und diese beide beantragen. Die Verlängerung muss genehmigt werden.

Hier die wesentlichen Rahmenbedingungen:

Voraussetzung:

A) Working Holiday Visum für deutsche Staatsbürger oder

B) Vollzeit Student im Rahmen einer Berufsausbildung (College/Universität etc), welcher einen Teil seiner Ausbildung mittels praktischen Erfahrungen nachweisen muss, um seinen Abschluss zu erhalten. (KEINE ALTERSBEGRENZUNG.)

Englischkenntnisse:

Antragsteller müssen nachweisen, dass sie gute Englischkenntnisse im Sprechen und Schreiben besitzen (TOEFL 550 oder äquivalent)

Um sich in Ihren Praktikumsbetrieb schnell zu integrieren und vor allem auch gut mit den Kollegen kommunizieren zu können, sollten Ihre Englischkenntnisse recht gut sein. Im Praktikumsbetrieb erwartet man in der Regel dass Sie gut genug englisch sprechen und schreiben können. Vorteilhaft bei der Aufnahme des Praktikums ist der Nachweis eines international anerkannten Englischtests (IELTS, TOEFL). Sollten Sie Ihre Englischkenntnisse noch vor dem Praktikum in einem Sprachkurs auffrischen oder verbessern wollen (Tests sind im Anschluss des Kurses möglich), können wir Ihnen gern entsprechende Angebote unterbreiten.

Beginn: Das Programm läuft das gesamte Jahr.

Dauer:

A) Es gelten die Bedingungen des Working Holiday Visums oder

B) Die Arbeitserlaubnis besteht für den Zeitraum, welches Ihre Universität bzw. Institut für Ihre Ausbildung vorschreibt, empfiehlt und unterstützt. (Schreiben der Universität erforderlich.)

Teilnehmer können nach Ablauf ihrer Arbeitserlaubnis im Anschluss an ihr Praktikum noch für bis zu 3 Monate als Tourist in Neuseeland bleiben. (Hinweis: Einige Teilnehmer aus ausgewählten Ländern müssen dafür jedoch ein Touristenvisum beantragen.)

Was ist im Service enthalten?

  • Unterstützung bei der Beantragung des Visums (Visa Sponsorship nur bei Variante B)
  • Generelle Unterstützung durch das Büro von Internship New Zealand vor und während des Praktikums
  • 24-Stunden Notfall Unterstützung
  • Abholung am Flughafen (nächstgelegendsten Flugverbindung zum Arbeitsort) und Transfer zur vororganisierten Unterkunft
  • 2 Nächte Unterkunft in einem Budget Hotel / Studentenwohnheim
  • Welcome pack inclusive NZ Lonely Planet

 

 

Vermittlungsagenturen Praktikum Neuseeland

Praktikum Neuseeland VermittlungWann muss ich mich anmelden?

Um ein Praktikum in Neuseeland machen zu können, muss man lange vorher beginnen zu planen. Am Besten wäre es, wenn Sie sich spätestens 6 Moante vor dem Praktikumsbeginn bei uns anmelden. Sollten Sie jedoch für ein Praktikum in der Redaktion entscheiden ist ein kurzfristiger Einstieg in ein Praktikum durchaus möglich, sofern Ihre Praktika-Ziele mit unseren aktuellen Projekten überinstimmen.

Welche Berufe habe ich zur Auswahl?

Wir können Praktika in allen Berufsfelder vermitteln. Beim Online Praktikum liegen die Schwerpunkte in den Bereichen Medien, Journalismus, Grafik, Fotografie, Bildung, Wirtschaft, Tourismus, Naturwissenschaften.

Wie werden meine Arbeitszeiten und Aufgaben aussehen?

Der Arbeitgeber des Praktikums wird über die Arbeitszeiten und ihre Aufgaben entscheiden. Es kommt ganz darauf an wie hoch ihre Erfahrungen in dem jeweiligen Arbeitsgebiet schon sind oder ob sich die Englischkenntnisse für mehr Verantwortung ausreichen (ob Sie gerade erst Abitur gemacht haben oder schon studieren oder sogar Berufs- oder Praktikumserfahrung mitbringen). Die Arbeitsstunden pro Woche liegen zwischen 20 und 40. Die vom Arbeitgeber vorgegebenen Arbeitszeiten müssen Sie akzeptieren. Selbstverständlich sind die Praktikanten verpflichtet alle Dokumente und Informationen am Arbeitsplatz vertraulich zu behandeln. Auch ist es sehr empfehlenswert, zu den Kollegen ein gutes Verhältnis aufzubauen und immer zweimal nachzudenken bevor man seinen Kommentar abgibt.

Was ist mit der Arbeitskleidung oder evtl. Abwesenheit?

Auch die Kleidungsvorschriften am Arbeitsplatz hat man immer einzuhalten und sollte sich so gut wie möglich anpassen. Falls es einem wegen Krankheit mal nicht möglich ist zur Arbeit zu erscheinen, sollte man dies schnell dem Chef bekannt geben.

Falls man mal Probleme haben sollte, ist es gut dies erstmal mit einem Betreuer im Betrieb zu besprechen. Sollte es mal nicht gelöst werden können, wird ein Gepräch mit unserem Team versuchen das Problem aus der Welt zu schaffen.

Für Schäden die durch den Praktikanten während des Praktikumsprogramms verursacht werden, ist unser Team nicht verantwortlich.

Wann würde das Praktikum beginnen?

Ein Praktikum ist an kein Datum gebunden und kann jederzeit begonnen werden.

Wo werde ich wohnen?

Man hat während des Praktikums die Auswahl zwischen mehreren Unterkunftsarten:

in einer neuseeländischen Gastfamilie (mit Einzelzimmer und Halbpension)
in einer Wohngemeinschaft ohne Verpflegung
in einem Hostel
in einem Einzelzimmer ohne Verpflegung

Bei Fragen wegen der Unterkunft können wir Ihnen gerne helfen.

Wie ist das mit dem Visum?

Ein Praktikum in Neuseeland kann nur mit einem speziellen Work Visum absolvieren. Dies wird von der neuseelaendischen Botschaft ausgestellt und kostet 110€. Wir können Ihnen gerne dabei helfen.

Werden Vermittlungsbegühren verlangt?

Ja, abhängig von der Organisation. Bei einem Praktikum in der Online Redaktion werden keine Vermittlungsgebühren verlangt.
Leute die in den Bereichen Internet, Medien, Tourismus, Journalismus und andere Leute die gut schreiben können, dürfen mit dem Working Holiday Visum einreisen.

Welche Versicherung brauche ich?

Um ein Praktikum in Neuseeland zu absolvieren, ist die europäische Auslandsreisekrankenversicherung nicht ausreichen. Über uns haben Sie die Möglichkeit eine günstige Auslandskrankenversicherung abzuschliessen.

Bin ich ganz auf mich allein gestellt?

Nein... natürlich nicht. In der Zeit des Praktikums gibt es eine kontinuierliche Bertreuung von unserem neuseelaendischen Partner oder den Verantwortliche in dem jeweiligen Betrieb. Sollte es während des Aufenthalts in Australien Probleme oder Fragen geben, helfen wir gerne.

Auslandspraktikum Neuseeland

Wir beraten Sie gerne über ein Auslandspraktikum im schönen Neuseeland, dem grünem Land der Kiwis. Ein Praktikum in Neuseeland bietet einen interessanten Einblick in die Arbeitswelt Neuseeland's. Praktika sind in Neuseeland nicht so üblich wie in Deutschland, und es ist wichtig sich frühzeitig um eine Praktikantenstelle zu bewerben. Wir vermitteln ebenso ein Auslandspraktikum in Australien. Als Praktikant verdienen Sie normalerweise nichts, erhalten aber ein Praktika-Zeugnis.

Neuseeland Praktikum - Praktikumsbedingungen in Neuseeland

1. Praktika gegen Vermittlungsgebühren

Um ein Praktikum in Neuseeland machen zu können, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind eingeschriebene/r Vollzeitstudent/in mit vorgeschriebenem Fachpraktikum
  • Ihre Hochschule muss bestätigen, dass das Praktikum ein Bezug zum Studienfach hat
  • Sie haben eine ausreichende Auslandskrankenversicherung
  • Sie haben fortgeschrittene Englischkenntnisse z.B. TOEFL 550 oder IELTS 6.0
  •  ... weitere Infos zum Praktikumsprogramm


2. Praktika ohne Vermittlungsgebühren


Bei AA Education Network erhalten Studenten, Auszubildende und Berufsstarter der unterschiedlichsten Fachrichtungen die Möglichkeit, ihre Fachpraktika zu absolvieren.

Ein Praktikum in Neuseeland, kann im Rahmen des Studiums oder der Ausbildung absolviert werden (je nach Erfordernissen der Ausbildungsstätte).

Die Arbeitsaufgaben standen in Bezug zu den Schwerpunktthemen in Studium oder Ausbildung unserer Praktikanten sowie deren Ausbildungszielen und/oder Karriereplänen.

Ein Praktikum in Neuseeland ist insbesondere für Studierende und Auszubildende folgender Fachrichtungen geeignet:

  • Journalismus - als aufstrebender Journalist oder Reporter erwarten Sie spannende Aufträge in verschiedensten Bereichen, z. B. bestimmte geografische Gebiete oder Themen zu untersuchen oder Broschüren und Websites zu überarbeiten. Weiterhin können Sie unter eigenem Namen Artikel oder Berichte veröffentlichen, die in Ihrem eigenen Interessenbereich sowie in dem der Besucher unserer Website liegen.
  • Tourismus - als zukünftiger Mitarbeiter eines Reisebüros oder Reiseveranstalters werden Sie Touren entwickeln, Reiserouten erstellen.
  • Web Design - als angehender Web-Designer oder Web-Programmierer werden sie während eines Praktikums z.B. mit HTML verschiedene Websites überarbeiten.
  • Wirtschaft, Marketing - kundenorientiertes Marketing - Sie erhalten die Möglichkeit, gezielt Vorschläge und Kampagnen zu entwickln und zu testen.
  • SEO (Search Engine Optimization) - Websites effizient erstellen und verkaufen ist eine Nische in der IT-Branche, und Sie werden sich während Ihres Praktikums verschiedene Websites erstellen oder verbessern.
  • Geographie & Naturwissenschaften - wenn Sie Kenntnisse über Geologie, Geschichte, Kunst, Archäologie, Anthropologie, Naturwissenschaft, Ornithologie oder ähnliche Bereiche besitzen, können Sie Ihre Artikel auf unseren Websites veröffentlichen.

Damit ein Praktikum für die Praktikanten als und die Redaktion erfolgreich verläuft, sind fließende Englischkenntnisse, PC- sowie Internet-Anwenderkenntnisse und ein eigener Laptop sowie eine Digitalkamera erforderlich. Bildbearbeitungskentnisse sind bei der täglichen Arbeit notwendig und eine entsprechende Bildbearbeitungssoftware wie Adobe Photoshop gehören neben dem eigenen Laptop zur Ausstattung eines Praktikanten.

Von den Praktikanten wird ein ausgeprägtes Maß an Sozial- sowie Arbeitskompetenz, v. a. folgende Skills sind dabei von Wichtigkeit:

  • unabhängiges und selbständiges Arbeiten
  • selbständige und zielgerichtete Einarbeitung in neue Themengebiete
  • Leistungsmotivation

Praktikanten werden gezielt in die Praktikumsgestaltung eingebunden sind, damit ein Praktikum für beide Seiten nutzbringend und erfolgreich verläuft.

Interessiert? Schicken Sie uns Ihre Bewerbung und Vorschläge, falls Sie sich aktiv in unsere Redaktion einbringen möchten.

Kostenfreies Neuseeland Praktikum

Praktikum Neuseeland ohne Vermittlungsgebühren

Neuseeland Praktikum ohne Vermittlungsgebühren

Wer sich gut ausdrücken kann und gerne schreibt, darf sich für ein Praktikum in der Redaktion bewerben.

Neuseeland Praktikum Stellenangebote

Chance auf einen Praktikumsplatz gibt es in unserer Online Redaktion für Leute die gerne schreiben, fotografieren oder programmieren bzw aus folgenden Fachbereichen kommen: Journalismus, Marketing, Fotografie, Bildung, Medien und Kommunikationswissenschaften.

Infomationen zur Bewerbung und weiteren gesuchten Berufsgruppen.

Praktikum Marketing
Wer an einem Praktikum im Bereich Marketing interessiert braucht derzeit keine Gebühren zu zahlen.

 

Neuseeland Praktikum mit Go To New Zealand

Wir bieten hausinterne Online Praktika in Neuseeland an wenn du:

  • Freude am Schreiben (z.B.Reisetagebuch) ODER
  • Interesse an Fotografie, Filmen, Webdesign oder Grafik hast.

Wer keiner der oben genannten Kriterien erfüllt, kann uns trotzdem gerne einen Lebenslauf senden, da wir Praktika durch unsere Partnerorganisationen vermitteln.

Marketing Praktikum Neuseeland

Solltest du dich dafür interessieren, im Auftrag des neuseeländischen Bildungsministeriums Touristenattraktionen und Bildungseinrichtungen des Landes zu promoten, dann kann dir AA Education Network weiterhelfen. Wir bieten unterschiedliche bezahlte Marketing Praktika an, bei denen du zum Beispiel neben dem Auslandsstudium oder deinem Work-and-Travel-Aufenthalt für uns die schönsten Seiten Neuseelands auf Internetseiten vermarktest. Alles was du dazu brauchst ist ein Laptop und eine Kamera.

Mitbringen solltest du allerdings ausgezeichnete Grammatik und Rechtschreibung in deiner Muttersprache Deutsch und eventuell sehr gute Englischkenntnisse, solltest du dich für Aufträge auf englischen Websites interessieren. Wenn du aber lieber einen Bürojob bevorzugst, dann können wir dich liebend gerne gegen eine Vermittlungsgebühr an unsere Partnerunternehmen weitervermitteln; diese Praktika sind allerdings ohne Bezahlung.

Darüber hinaus beraten wir dich natürlich gerne über die verschiedenen Praktika, die wir anbieten, sowie deren Vergütung und die Aufgaben, die auf dich zu kommen, und natürlich über Neuseeland selbst.

Gebührenpflichtige Praktikum Neuseeland Programme und Insidertipps

Gebührenpflichtige Praktikum Neuseeland Programme

Gebührenpflichtige Praktika in Neuseeland

Mit Vermittlungsgebühren müssen Sie in allen anderen Branchen rechnen. Praktika Vermittler bieten internationalen Bewerbern Aussichten auf einen Praktikumsplatz. Es bieten sich Perspektiven im Tourismus, Naturschutz, Werbung, Verwaltung oder Landwirtschaft. Besonders die Schafzucht bestimmt das landwirtschaftliche Arbeiten in Neuseeland.

Wir bieten Ihnen auf Wunsch ein „Komplettpaket“ an: vermitteln ein Praktikum in Neuseeland und im Vorhinein einen Sprachkurs, während dem Sie Ihre Sprachkenntnisse ein bisschen auffrischen und alltagstauglich machen können.

Sprachkurs in Neuseeland + Praktikum

Neuseeland Praktikum Sprachkurs

Wer Englisch beruflich intensiver nutzen möchte, kann Sprachkurs und Alltagsleben mit einem Berufspraktikum kombinieren.

Auf eigenen Wunsch nehmen Sie an einem Sprachkurs teil, um Ihre Englisch Kenntnisse zu vertiefen.

Unser Programm bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Sprachkenntnisse zur Perfektion zu bringen!

Neben dem Erlernen der Sprache wird Ihnen die Sprachschule Hilfeleistungen anbieten die Ihnen den Eintritt den englischsprachigen Arbeitsalltag erleichtern! Zudem können Sie spezielle Sprach-Examina ablegen. Eine Auflistung der englischen Sprachexamina finden Sie unter Examenskurse Englisch.

Zu den Sprachexamina lassen wir Ihnen auf Anfrage gerne weitere Informationen zukommen.

Sprachkurs in Neuseeland + Praktikum

Das Kombi-Angebot „Sprachkurs mit Arbeitspraktikum“ verschafft Ihnen schnell eine Doppelqualifikation: Zunächst frischen Sie im Intensivsprachkurs Ihre Sprachkenntnisse auf, danach wechseln Sie zu der von uns vermittelten Praktikumsstelle.

Dieses Programmangebot wendet sich an:

  • Schulabgänger, die einen ersten Eindruck vom Berufsleben bekommen möchten.
  • Studenten, die bereits während des Studiums Auslandserfahrung sammeln möchten.
  • Hochschulabsolventen, die vor dem Einstieg in den Beruf praktische Erfahrungen sammeln und Ihre Sprachkenntnisse aufpolieren wollen.
  • Junge Berufstätige, die bereits über Berufserfahrung verfügen und neue Impulse und internationale Erfahrung suchen.
  • Arbeitslose, die Ihre Arbeitsmarktchancen verbessern wollen.

Working Holiday Praktikum Neuseeland

Wir helfen euch während eines Working Holiday Aufenthaltes in Neuseeland ein Praktikum zu finden.

Es ist in Neuseeland üblich sich über eine Agentur zu bewerben anstelle Bewerbungen direkt an Arbeitgeber zu senden. Wir bieten euch ein umfangreiches Praktikumsprogramm mit Vermittlungsgebühren an.

Wer gerne über Neuseeland schreiben möchte (Journalismus Praktikum) und/oder sich mit Online Marketing Jobs auskennt, kann sich die Vermittlungsgebühren einsparen und kann sogar mit einem Praktikumsgehalt rechnen.

... Jetzt bewerben

Praktikum Neuseeland Erfahrungsberichte und Blogs

Praktikum Neuseeland Information

Praktikum Neuseeland InformationWirklich bekannt ist Neuseeland ja eigentlich erst seit der Verfilmung des Bestsellers „Der Herr der Ringe“. Der Regisseur wollte unbedingt alle Filmszenen in seiner Heimat Neuseeland drehen. Dank ihm kann man sich jetzt gut vorstellen, wieviele Klimazonen das Land zu bieten hat.

Neuseeland hat eine Arbeitslosenquote von nur 4,6%. Trotzdem ist die Suche nach einem Praktikumsplatz in Neuseeland nicht einfach.

Es gibt einige Unterschiede zwischen der Nord- und Südinsel Neuseelands. Im Süden herrscht noch sehr die Landwirtschaft, während im Norden sich auf Industrie und Handel konzentriert.

Viele Auslanderfahrungen, praktische Erfahrungen und gute Sprachkenntnisse, dass sind alles Sachen die im heutigen Berufsleben zählen. Mit einem Praktikum in Neuseeland, wo man berufliche Erfahrungen verknüpft mit Auslandserfahrung und dabei noch die Englischkenntnisse verbessert, hätte man also gute Chancen.

Bei einem solchen Praktikum in Neuseeland haben Sie die Möglichkeit, den Bereich ihres Praktikums selbst zu wählen, sowie die Dauer und den Starttermin. Wir und unsere neuseeländischen Partner können Ihnen dabei helfen das perfekte Praktikum zu finden.

Neuseeland ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und so sind Praktika in fast allen Branchen möglich, besonders empfehlenswert sind die Bereiche Sport- und Freizeit, Landwirtschaft sowie Tier- und Umweltschutz. Doch nicht nur der Tourismussektor bietet Aussichten auf einen Praktikumsplatz. Auch in den Bereichen Werbung, Verwaltung oder Landwirtschaft bieten sich einige Perspektiven.

Die Praktika in Neuseeland sind meist unvergütet.

Am Ende des Praktikums bekommen sie von Ihrem Arbeitgeber eine Praktikumsbescheinigung, wo die Aufgaben und Gebiete in denen Sie gearbeitet haben aufgeführt sind. Dazu erhalten Sie noch eine Beurteilung Ihrer Leistungen.

Praktikum Neuseeland Vorteile

Praktikum NeuseelandUnabhängig aus welchen Beweggründen ihr einen Praktikumsplatz in Neuseeland sucht, sei es, das ihr eure Ausbildung abgeschlossen habt und auf der Jobsuche seit oder ihr steht vor dem Ausbildungsbeginn und wißt nicht genau, welchen Beruf ihr erlernen wollt, mit guten Englischkenntnissen ist ein Praktikum im Land der Kiwis sicher für euch mehr als nur eine außergewöhnliche und herausfordernde Erfahrung !

Ein Praktikum in Neuseeland ist ideal um Berufserfahrung vor dem eigentlichen Einstieg in den Beruf sammeln zu können. Er dient aber auch um einen detaillierten Einblick in das angestrebte Arbeitswelt zu erhalten, bevor man sich endgültig dazu entscheidet diesen Berufsweg auch tatsächlich einzuschlagen. Wenn man dies zusätzlich auch noch im Ausland absolviert, ist der Nutzen dieses um ein vielfaches Höher als bei einem vergleichbaren Praktikum im Heimatland. Dies liegt vor allem daran, dass man in jungen Jahren lernt selbstständig auf eigenen Beinen zu stehen und dabei im Ausland wertvolle Erfahrungen im Umgang mit anderen Nationen und Kulturen machen kann.

Die englische Fremdsprache, in die man sich beim Arbeiten in Neuseeland vertieft, kann ein Faktor für den zukünftigen Erfolg und die eigene Karriere sein. Aus diesem Grund entscheiden sich auch viele junge Menschen für ein Studium in Neuseeland. Bei der Wahl des angestrebten Praktikums-Bereiches sollte man sich vorher jedoch genau überlegen, für welche Dauer man sich einstellen lassen möchte. Wer sich für eine zu kurze Aufenthaltsdauer entscheidet, wird möglicherweise seine Entscheidung bereuen, sobald er sich in das Land verliebt hat. Ein zu langer Aufenthalt macht sich dagegen bei einigen Berufsfeldern die wenig Einarbeitungszeit benötigen negativ bemerkbar, weil man davon ausgehen kann, dass die Zeit nicht effektiv genutzt wurde.

In dem schönen grünen Land, wie die Neuseeländer ihre Heimat bezeichnen, ein Praktikum in Neuseeland zu absolvieren ist nicht nur ein Pluspunkt für den Lebenslauf, sondern auch ein wenig Urlaub. Neben der Arbeit von der abwechslungsreichen Natur zu profitieren und die Kultur der Maoris kennen zu lernen, bekommt nicht jeder geboten.

Sprachen sind wichtig und werden immer wichtig sein und mit einem sehr guten Englisch werden sich für euch neue Türen öffnen, im Berufsleben sowie im Privatleben. Mit einer Fremdsprache könnt ihr fremde Kulturen kennenlernen, Freunde aus anderen Ländern treffen und euch mit ihnen austauschen, sei es auf beruflicher Ebene später im Job oder auf privater Ebene im Alltag bei gleichen Interessen oder Hobbys 🙂

Im Land der Kiwis und der Maoris ein Praktikum zu absolvieren ist mit Sicherheit eine unvergeßliche Erfahrung eures Lebens, die euch neue Perspektiven eröffnen wird! Dazu ist es notwendig, das ihr Kontakte während es Praktikums in Neuseeland knüpft, die euch beim Berufsstart weiterhelfen können. Wenn ihr gern ein Neuseeland Praktikum in der Branche Medien, Bildung oder Tourismus absolvieren möchtet, habt ihr auch die Möglichkeit als Travel Reporter oder als News Agent tätig zu werden. Dabei könnt ihr nicht nur eure guten Englischkenntnisse anwenden, sondern auch das Land erkunden.

Bei einem Praktikum in Neuseeland könnt ihr nebenbei wichtige Kontakte knüpfen, die euch helfen können, den Berufseinstieg zu erleichtern. Vielleicht öffnen sich für euch Türen in die Berufswelt Neuseelands?

Dabei ist es wichtig, dass ihr an eure Praktikumsaufgaben nicht unrealistische Ansprüche stellt. Die Praxispartner investieren Zeit und Aufwand, um euch einzuarbeiten. Meist hat man höher Chancen in ein umfangreiches Projekt integriert zu werden, wenn man für eine längere Zeit mitarbeitet. Also nutzt eure Chancen auf ein Praktikum in Neuseeland!

 

Seid willkommen, von diesen Möglichkeiten zu profitieren und nutzt die Zeit, die Sonne und die Sprache während eures Praktikums in Neuseeland 🙂

Einen Praktikumsplatz in Neuseeland finden - Bewerbung um Praktikumsplätze in Neuseeland

Welche Möglichkeiten habe ich um einen Praktikumsplatz in Neuseeland zu bekommen?

Auslands- und Arbeitserfahrungen miteinander zu verbinden hat viele Vorteile. Zum einen sehen solch Arbeitserfahrungen sehr gut im Lebenslauf aus, zum anderen ist es eine enorme persönliche Bereicherung. Man lernt eine neue Kultur, ein anderes Land sowie den Lifestyle der Leute kennen und das alles auf Englisch. Fazit: ihr könnt das Nützliche mit dem Angenehmen, an einem der schönsten Orte der Welt verbinden.

Praktika sind in Neuseeland nicht so populär wie in Deutschland. Deshalb gilt es sich gut vorzubereiten und den Mut nicht zu verlieren, wenn es beim ersten Mal nicht klappt.

Zunächst einmal müsst ihr euch entscheiden in welchen Branchen ihr euer Praktikum absolvieren wollt. Große Chancen hat man in der Tourismusbranche und in staatlichen Einrichtungen, da diese von sich aus Praktika Stellen ausschreiben. Aber die Palette reicht von der Marketingbranche bis zu medizinischen Bereichen.

Bessere Chancen auf einen Praktikumsplatz hat man, wenn man schon Erfahrungen im jeweiligen Bereich sammeln konnte und wenn man regional flexibel ist. Man sollte sich nicht von vornherein auf einen Standort in Neuseeland versteifen, sondern sich Landesweit nach einer Stelle umgucken.

Es gibt verschiedene Wege und Möglichkeiten einen Praktikumsplatz zu bekommen:

Zunächst gibt es die professionelle Vermittlung, die euch beratend zur Seite steht und offene Stellen im Portfolio haben. 

Dann gibt es die Möglichkeit direkt bei Go To New Zealand als Reise-Journalist oder im Bereich Marketing zu arbeiten. Das bietet viele Vorteile, da ihr eure Zeit selbständig einteilen könnt, eine Bezahlung bekommt und örtlich unabhängig seid. 

Wenn ihr euch auf eigene Faust ein Praktikumsplatz suchen möchtet, solltet ihr vor allem viel Geduld haben. Das wichtigste ist einen gut geschriebenen Coverletter und einen vollständigen CV auf Englisch vorzubereiten. Die Kiwis legen besonders viel Wert auf Referenzen. Habt ihr also Nachweise eurer vorherigen Erfahrungen ist das umso besser und muss unbedingt angefügt werden. Diese Nachweise sollten selbstverständlich auch auf Englisch geschrieben sein.

Dann gilt es Augen und Ohren offen zu halten. Im Internet könnt ihr schon mal nach geeignete Firmen oder Organisationen recherchieren, die für euch attraktiv sind. Auch auf Jobplattformen werden manchmal Praktikantenplätze angeboten auf die man sich direkt bewerben kann. Andere Traveller haben auch oft gute Tipps und Kontakte, die meist Gold wert sein können. Falls ihr für euren Bereich oder Branche keine direkten Praktika Angebote findet, solltet ihr es initiativ probieren und eure Unterlagen an den Hauptverantwortlichen in der jeweiligen Firma oder Organisation schicken.

Auch in Neuseeland ist es üblich seine Bewerbung via Mail zu verschicken. Jedoch kann es manchmal von Vorteil sein, seine Unterlagen persönlich abzugeben. Somit bekommt eure Bewerbung gleich eine persönliche Note und ihr könnt euch sicher sein, dass die Bewerbung auch bei der richtigen Person ankommt. Häufig kommt schon ein kurzes persönliches Gespräch zustande und man hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

Lasst euch nicht entmutigen falls ihr in den ersten Tagen keine Antwort erhaltet. Empfehlenswert ist, einfach nochmal persönlich anzurufen und nachzuhaken ob die Bewerbung angekommen ist.

Bekommt ihr die Einleitung zu einem Vorstellungsgespräch, heißt es erst mal tief Luft holen. Online- oder Telefoninterviews sind ebenso üblich wie persönliche Interviews. Anders als in Deutschland laufen die Gespräche in Neuseeland meist viel lockerer ab. Wer sein Praktikum nicht im Banksektor machen möchte, kann ganz locker gekleidet zum Kennlerngespräch erscheinen. Auf Badelatschen, Bikini und Hawaiihemden sollte jedoch auch in Neuseeland verzichtet werden. Angst vor der Sprachbarriere sollte man nicht haben. Euer Gegenüber weiß durch euren Lebenslauf, dass ihr keine Muttersprachler seid. Die meisten Kiwis sind sehr offen und bewundern jeden der den strengen englischen Akzent versteht. Ein selbstbewusstes und freundliches Auftreten lässt sprachliche Schwächen in den Hintergrund rücken.

Ein Praktikum in Neuseeland ist eine gute Möglichkeit um Erfahrungen zu sammeln und das sollte auch für einen selbst im Vordergrund stehen. Es ist zwar üblich ein kleines Honorar zu bekommen, aber seine komplette Reisekasse wird man damit nicht auffüllen können. Üblicherweise wird man per Woche bezahlt, da auch die meisten Rechnungen in Neuseeland wöchentlich gezahlt werden müssen. Am Ende des Praktikums sollte man auf ein Bewertungsschreiben bestehen, damit man einen offiziellen Nachweis hat. ...

Praktikumsplatz in Neuseeland

Unabhängig aus welchen Beweggründen ihr einen Praktikumsplatz sucht, sei es, das ihr eure Ausbildung abgeschlossen habt und auf der Jobsuche seit oder ihr steht vor dem Ausbildungsbeginn und wißt nicht genau, welchen Beruf ihr erlernen wollt, mit guten Englischkenntnissen ist ein Praktikum im Land der Kiwis sicher für euch mehr als nur eine außergewöhnliche und herausfordernde Erfahrung !

In dem schönen grünen Land, wie die Neuseeländer ihre Heimat bezeichnen, ein Praktikum zu absolvieren ist nicht nur ein Pluspunkt für den Lebenslauf, sondern auch ein wenig Urlaub. Neben der Arbeit von der abwechslungsreichen Natur zu profitieren und die Kultur der Maoris kennen zu lernen, bekommt nicht jeder geboten.

Sprachen sind wichtig und werden immer wichtig sein und mit einem sehr guten Englisch werden sich für euch neue Türen öffnen, im Berufsleben sowie im Privatleben. Mit einer Fremdsprache könnt ihr fremde Kulturen kennenlernen, Freunde aus anderen Ländern treffen und euch mit ihnen austauschen, sei es auf beruflicher Ebene später im Job oder auf privater Ebene im Alltag bei gleichen Interessen oder Hobbys 🙂

Im Land der Kiwis und der Maoris ein Praktikum zu absolvieren ist mit Sicherheit eine unvergeßliche Erfahrung eures Lebens, die euch neue Perspektiven eröffnen wird! Dazu ist es notwendig, das ihr Kontakte während es Praktikums in Neuseeland knüpft, die euch beim Berufsstart weiterhelfen können. Wenn ihr gern ein Praktikum in der Branche Medien, Bildung oder Tourismus absolvieren möchtet, habt ihr auch die Möglichkeit als Travel Reporter oder als News Agent tätig zu werden. Dabei könnt ihr nicht nur eure guten Englischkenntnisse anwenden, sondern auch das Land erkunden.

Bei einem Praktikum in Neuseeland könnt ihr nebenbei wichtige Kontakte knüpfen, die euch helfen können, den Berufseinstieg zu erleichtern. Vielleicht öffnen sich für euch Türen in die Berufswelt Neuseelands?

Dabei ist es wichtig, dass ihr an eure Praktikumsaufgaben nicht unrealistische Ansprüche stellt. Die Praxispartner investieren Zeit und Aufwand, um euch einzuarbeiten. Meist hat man höher Chancen in ein umfangreiches Projekt integriert zu werden, wenn man für eine längere Zeit mitarbeitet.

Also nutzt eure Chancen auf ein Praktikum in Neuseeland!

Seid willkommen, von diesen Möglichkeiten zu profitieren und nutzt die Zeit, die Sonne und die Sprache während eures Praktikums in Neuseeland 🙂

Praktikum Neuseeland Erfahrungsbericht

Praktikum Neuseeland ErfahrungsberichtDie Sprache der Kiwis - Warum ich nach Neuseeland gekommen bin?

Klar, die Landschaft hat einiges zu bieten. Kaum ein Land ist so vielfältig und bietet Regenwälder neben Großstadtmetropolen, Gletscher unweit von Meeresrauschen und weißen wie schwarzen Sandstränden, dazu Vulkane, Felsen, Palmen, Felder und eine auf der Welt einzigartige Flora und Fauna. Dazu kommen unzählige Möglichkeiten an Outdooraktivitäten wie durch Schluchten wandern, Bungeejumping, Segeln, Tauchen, Schnorcheln, Surfen, Fallschirmspringen, Bergsteigen, Fischen, Kanu- und Kajakfahren, Klettern, Mountainbiking, mit Delfinen und Walen schwimmen, Paragliding, am Strand reiten, Ski- und Snowboardfahren, Windsurfen, Vögel beobachten und was einem sonst noch so alles einfällt. (Wer sagt Amerika sei das Land der unbegrenzten Möglichkeiten?!)

Neben der faszinierenden Natur und dem reichen Unterhaltungsangebot gibt es aber ein weiteres zentrales Motiv, das mich gut 23.500 Kilometer weit von zu Hause fortgetrieben hat und das eine nicht unbedeutende Motivation darstellt, ins Land der Kiwis zu reisen.

Die Sprache. Böse Zungen mögen behaupten, britisches Englisch lerne man besser in einem Land, in dem auch „richtiges“ Englisch gesprochen wird, aber ich finde diesen nicht unbedingt latenten Akzent der Neuseeländer sehr sympathisch. Obwohl ich zugeben muss, dass ich damals in der Universität zu Beginn ebenfalls nicht gerade latente Probleme hatte, den Austauschdozenten aus Dunedin zu verstehen. Nichtsdestotrotz hat er mit seinen interessanten Vorträgen über das Land der Gegensätze und seiner lockeren, humorvollen Art den letztgültigen Anstoß dazu gegeben, mein Auslandspraktikum in Neuseeland zu absolvieren, um hier meine Englischkenntnisse für das Anglistikstudium zu verbessern – wenn schon nicht die Aussprache, so wird wenigstens das Vokabular aufpoliert. Aber auch gegen einen „Kiwi-accent“ hätte ich nichts einzuwenden, da ich so mit einem Land in Verbindung gebracht werden würde, das für Gelassenheit und Naturschönheiten steht und wer würde damit nicht gerne identifiziert werden?

So kam ich also frohen Mutes in Auckland an, bereit nicht nur das Meeresrauschen sondern auch den Kiwi-Akzent in mich aufzusaugen. Letzteres stellte sich sogleich allerdings als nicht so einfach heraus in einer Stadt, in der 14 % Asiaten leben  und zudem Tausende von Asiaten und Europäer an den Universitäten studieren und die umliegenden Wohnungen bevölkern. Und auch als ich in meinem Hostel in der K’ Road ankam, wurde ich von meinen hohen Ambitionen enttäuscht, als mich der indische Manager mit einem Akzent, der seine Herkunft deutlicher als sein Aussehen vermittelte, begrüßte. Nun gut. Immerhin unterhielt man sich auf Englisch und Ziel ist es ja primär, das flüssige Reden zu üben. Das klappte da ganz gut. Besser als mit den Hostelbewohnern, die sich zu 80% als Deutsche entpuppten und sich lautstark in ihrer Heimatsprache unterhielten.

Nun gut. Beim Praktikum wird alles besser. Da wird nur noch Englisch geredet. Zudem hatte ich mir gleich zu Anfang vorgenommen, eine WG zu suchen und mit Neuseeländern zusammenzuziehen. Okay, Asiaten, Afrikaner, Amerikaner, Australier und nichtdeutsche Europäer sind auch okay. Hauptsache es wird Englisch gesprochen. Die Wohnung, in der ich letzten Endes gelandet bin, ist tatsächlich eine solche Multikulti-WG und auch wenn kein englischer Muttersprachler dabei ist, so erzielt man doch große Lerneffekte beim gemeinsamen Vokabelsuchen. Darüber hinaus sind die Neuseeländer sehr aufgeschlossene und freundliche Menschen, mit denen man sich sehr gut und schnell anfreunden kann und die sofort bereit sind, einen Neuankömmling zu diversen Veranstaltungen einzuladen und dem eigenen Freundeskreis vorzustellen, was nicht nur das Einleben in das fremde Land erleichtert sondern auch eine wirklich tolle Möglichkeit darstellt, seine Englischkenntnisse zu erproben und zu verbessern – wenn man sich einmal an das Kiwi-Englisch gewöhnt hat, bei dem „e“-Vokale wie Kaugummi gezogen werden und Ausdrücke wie „that’s bad!“ oder „that’s shit“ nicht für Abneigung sondern im Gegenteil für positive Begeisterung stehen. Das Land der Gegensätze macht folglich auch in der Sprache seinem Ruf alle Ehre. Aber all das gehört zur Kultur eines Landes, die es bei einem Auslandsaufenthalt zu entdecken gilt. So erweist sich Neuseeland als ein wirklich wundervolles Land, um die eigenen Englischkenntnisse aufzubessern. Wenn man sich ein wenig Mühe gibt, kann man sogar noch eine zweite Sprache, Maori, mit dazulernen.

Die Sprache der Ureinwohner Neuseelands wird seit den 70er und 80er Jahren, in denen nur noch etwa 25 Prozent der Maori die eigene Muttersprache sprechen konnten, stark gefördert. Nicht nur Schulen speziell für polynesische Kinder, wie die so genannten „kohanga reo“, bieten das Erlernen der Sprache an, sondern auch mehr und mehr Pakehas, wie die „weißen“ Einwohner Neuseelands genannt werden, wenden sich in der Schule und im Alltag der Sprache zu – was mittlerweile auch unumgänglich geworden ist. Jede Institution hat nicht nur einen englischen sondern auch einen Maori Namen, einige kulturelle Institutionen wurden sogar komplett von englisch auf Maori umbenannt, wie zum Beispiel das Nationalmuseum, das sich „Te Papa“ nennt.

Aber auch wer sich dieser fremden Sprache nicht öffnen kann, wird in Neuseeland ein großartiges Land finden, um Kenntnisse zu erweitern und Erfahrungen zu sammeln; nicht nur was die Sprache anbelangt, sondern auch was kulturelle Offenheit und die eigene Lebenseinstellung betrifft. Kia ora! Willkommen in einem der schönsten Orte der Welt, um den persönlichen Horizont zu erweitern.

Sina Huth

Auslandspraktikum Neuseeland Erfahrungsbericht

Go To New Zealand berät euch über ein Auslandspraktikum im schönen Neuseeland, dem grünem Land der Kiwis.

Ihr sucht ein Praktikum im Ausland? Dazu noch in Neuseeland? Wunderbar! Wo sonst könnte man zugleich seine Englischkenntnisse ausbauen, für seine Ausbildung ein wichtiges Praktikum absolvieren und dabei Auslandserfahrungen in dem wunderschönen Neuseeland machen?

Abseits von Terrorangriffen- und Bombendrohungen wie in den USA oder in der UK, könnt ihr in Neuseeland entspannt euer Praktikum machen und dabei jede Menge nützliche Erfahrungen im Umgang mit internationalen Kompetenzen sammeln. Das ist nicht nur eine außergewöhnliche Erfahrung, die eure Person prägen wird, sondern auch im geschäftlichen andere Personen beeindrucken wird.

Dabei ist es nicht unbedingt das einfachste, in Neuseeland ein Praktikum zu finden, besonders dann nicht, wenn man aus dem Ausland kommt. Natürlich könnt ihr einfach hinüber geflogen kommen und auf eigene Faust einen Praktikumsplatz finden.

Dennoch müßt ihr euch im Klaren sein, dass dieses Vorhaben unter Umständen mit mehr Kosten und Aufwand von statten gehen kann, als mit einem Partner, der wiederum weitere Partner und Verbindungen hat. Weiterhin erhöhen sich eure Chancen, wenn ihr einen längeren Zeitraum investieren wollt. Dann werdet ihr in Projekte eingebunden werden können, die umfangreicher und spannender sind.

Ihr müßt bedenken, dass die Firmen euch nicht kennen und genau wie ihr, Zeit brauchen, um euch kennen zu lernen und euch einschätzen zu können. Je nach dem, welche Erwartungen und Erfahrungen ihr mitbringt, werdet ihr nicht enttäuscht werden und könnt maximale Erfolge mitnehmen. Vielleicht könnt ihr auch bleiben, weil ihr ein interessantes Jobangebot erhalten habt?

Wer weiß so etwas schon vorher? Auf jeden Fall könnt ihr eure fachlichen und sprachlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen, was bereits eine Herausforderung ist. Zudem gehört es schon eine kleine Portion Mut und Neugierde dazu, seine Heimat zu verlaßen, um etwas anderes schönes von der Welt zu sehen.

Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg bei eurem Weg ins Auslandspraktikum Neuseeland und falls ihr Fargen habt Fragen, stellt sie einfach online. Viel Glück!

Marion Sch., Praktikantin aus Deutschland

BLOG ÜBER EIN PRAKTIKUM IN NEUSEELAND

Ich heisse Natalie, bin 24 Jahre alt und komme ursprünglich aus Passau (Bayern). Seit einem Monat lebe und arbeite ich in Nelson/Neuseeland. Ich habe mich für einen Auslandsaufenthalt entschieden, da ich meine Sprache verbessern will und neue Leute und Kulturen kennenleren will. Bis jetzt bin ich vom Leben hier begeistert und möchte am liebsten für immer hier bleiben. In meinen Erfahrungsberichten könnt ihr alle meine Erlebnisse verfolgen und euch inspirieren lassen auch nach Neuseeland zu kommen. Damit ihr etwas mehr über mich erfahrt, habe ich einen kleinen Lebenslauf zusammengestellt.

Geboren und aufgewachsen bin ich in einem kleinen Ort in der Nähe von Passau, dort bin ich auch in die Schule gegangen und habe meinen Realschulabschluss gemacht.

Danach habe ich eine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolviert und habe in verschiedenen Städten Deutschlands gearbeitet. Unter anderem München, Hamburg und Wiesbaden.

Damit ich mal einige fünf Sterne Hotels kennenlerne entschied ich mich nach Österreich zu gehen um dort für zwei Saisonen zu arbeiten.
Doch ich wollte noch mehr von der Welt sehen, und so entschied ich mich zusammen mit meinem Freund nach Neuseeland zu gehen. Jetzt arbeiten wir beide in einem Restaurant in Nelson und es ist einfach toll hier zu sein.

Ihr seht also, den Sprung ins Ausland kann jeder schaffen.

Viel Spaß mit meinen Berichten

Erfahrungsbericht Redaktionspraktikum in Neuseeland

Erfahrungsbericht Redaktionspraktikum in NeuseelandIm Rahmen meines Praktikums erhielt ich die Möglichkeit zur gezielten Vorbereitung auf eine professionelle Beschäftigung in einer Online Redaktion. Der Ablauf meines Praktikums war spannend und somit nicht wirklich vergleichbar mit meiner bisherigen (eher langweiligen) regulären Arbeitstätigkeit, da ich inhaltlich als auch zeitlich weitgehend selbständig und unabhängig arbeiten konnte. Somit musste ich mich selbst zu einem geeigneten Arbeitsrhythmus und entsprechender Stundenzahl disziplinieren.

Die Aufgabenübertragung erfolgte am Telefon oder per E-Mail. Von mir wurde erwartet, dass ich mich mit den Praktikumsinhalten selbständig auseinander setze und mir selbst aneigne, was auch immer für die Aufgabenerledigung zusätzlich benötigt wurde. So zum Beispiel lernt ich mit dem Content Management und sogar der Bildbearbeitung umzugehen. Natürlich erhielt ich von der Redaktion die hierfür erforderliche Hilfestellung und Unterstützung und jederzeit stand mir ein Ansprechpartner zur Verfügung.

Mit der Redaktion konnte ich vorab meine Interessen, Fähigkeiten und Bedürfnisse absprechen, bevor die Arbeitsaufgaben an mich vergeben wurden.

Ich erhielt die Möglichkeit und die Zeit, in einer selbst ausgewählten Arbeitsumgebung (ich sprach vorab meine Reiserouten mit der Redaktion ab), mein Wissen und meine Fähigkeiten während der Neuseeland Reise auszuprobieren, zu entwickeln und zu bewähren."

S. Köhler

Praktikum Neuseeland Reisejournalismus

Tongariro Nationalpark - Praktikum Neuseeland Reisejournalismus"Ich wollte Arbeitserfahrung in Neuseeland sammeln. Somit schickte ich meine Bewerbung an die Online Redaktion um mein Reisetagebuch sowie verschiedene Reiserouten zu veröffentlichen.

Als Praktikant sollte ich somit die Möglichkeit haben "on the Road" zu arbeiten. Die Aufgaben bestanden zumeist darin, Reiserouten zu beschreiben, neuseeländische Alltagsgeschichten aufzuschreiben und Fotos zu bearbeiten.

Lieber ein Praktikum in Neuseeland als Reise Journalist als daheim bleiben.

Im Mai diesen Jahres begab ich mich auf einen Trip durch Neuseeland. Mein Programm für diesen 3 monatigen Neuseeland Urlaub habe ich mir bereits zuhause sorgfältig zusammengestellt. Ich wollte möglichst viel von der neuseeländischen Natur und Kultur sehen und meine Reiserlebnisse aufschreiben.

Kurzerhand entschloss ich mich noch einen neuen (leichteren) Laptop und eine Digitalkamera zu kaufen, um so für den Reise-Journalistenjob gut vorbereitet zu sein. Auch packte ich nur so wenig wie nur möglich in meinen Rucksack, ohne natürlich Regensachen und gute Trecking-Schuhe zu vergessen.

Begleiten Sie mich auf meinen Neuseeland Abenteuer im Neuseeland Blog online!

Dora Krumnow

 

Mein Praktikum in einer Werbeagentur in Wellington

Praktikum Neuseeland ErfahrungsberichtErst Klinken putzen – dann Praktikum abstauben

Ich habe mich von den typischen Sätzen wie „Praktika in Neuseeland sind unüblich“ oder „Praktikumsplätze werden nur an Einheimische vergeben“ nicht abschrecken lassen und mich dafür entschieden ein Praktikum in Wellington zu machen. Anders als vielleicht üblich, habe ich mich nicht von Deutschland aus um einen Praktikumsplatz in der Marketingbranche beworben, sondern persönlich vor Ort gesucht. Das hat einige Vorteile und auch Nachteile.

Wenn man in Neuseeland ist kann man sich vor Ort entscheiden welche Stadt oder Umgebung einem besonders gut gefällt und wo man gern längere Zeit verbringen möchte. Außerdem hat man einen Einblick wie die Auftragslage und Berufssituation vor Ort ist, was aus meinem Zimmer in Deutschland nicht wirklich möglich ist. Natürlich kann man am Ende auch Pech haben und nichts finden, aber mit diesen Gedanken sollte man gar nicht erst an die Sache ran gehen.

Ich habe mich entschieden in Wellington um eine Praktikumsstelle zu bewerben, da mir die Stadt sehr gut gefällt und es in der kleinen Hauptstadt viele unterschiedliche Agenturen und eine interessante Marketingbranche gibt. Ich habe also meinen Lebenslauf und mein Anschreiben auf Englisch formuliert und zusätzlich noch eine kleine Setcard von mir erstellt, auf der man meine wichtigsten Berufserfahrungen auf einem Blick entnehmen kann. Da ich mich ja in einer kreativen Branche bewarb, habe ich meine Bewerbung ein wenig designt um zu zeigen was ich schon für Skills habe. Im Internet habe ich dann nach Agenturen und Marketingbüros gesucht die für mich interessant schienen. Mit meinen Unterlagen im Arm bin ich dann persönlich zu den jeweiligen Büros gegangen und habe mich persönlich um einen Praktikumsplatz beworben. Ich finde das ist ein ganz besonders großer Vorteil, da man so schon mal einen bleibenden Eindruck hinterlässt und nicht so leicht abgewimmelt werden kann. Außerdem kann man sich und sein Vorhaben erklären, denn viele haben die Möglichkeit Praktikanten in ihrer Firma einzustellen noch nicht in Betracht gezogen.

Innerhalb einer Woche wurde ich von zwei Agenturen zum persönlichen Gespräch eingeladen. Einerseits habe ich mich darüber sehr gefreut, andererseits war ich natürlich sehr aufgeregt. Die Gespräche waren sehr entspannt und viel lockerer als in Deutschland. Es war vielmehr ein nettes Gespräch bei Kaffee und Kuchen. Sehr schnell wurde nicht mehr nur über Qualifikationen gesprochen, sondern vielmehr übers Reisen, die Familie und Neuseeland.

Am Ende hatte ich sogar die Wahl wo ich mein Praktikum machen möchte, da beide Agenturen eine Zusage geschickt hatten. Ich entschied mich für eine junge und kleine Werbeagentur, die vor allem humanitäre Projekte betreut. Ein weiterer Vorteil war, dass mir beide Agenturen ein vernünftiges Honorar angeboten haben. So hatte ich keine Probleme mir ein Apartment zu suchen und meinen Lebensunterhalt während des Praktikums zu bestreiten.

Mein Praktikum umfasst 10 Wochen, wobei ich aushandeln konnte innerhalb dieser 10 Wochen 3 Wochen zu reisen. Ich wurde gleich von Beginn an als vollwertiges Mitglied in das Agenturleben aufgenommen. Da ich schon Erfahrungen im Bereich Projektmanagement und Marketingarbeit hatte, wurden mir Aufgaben in diesen Bereichen zugewiesen.

Neben Social Media Betreuung und Aufbau einer Onlinepage, habe ich die Möglichkeit an dem Prozess von der Erstellung von Printprodukten beteiligt zu sein. Nach kurzer Zeit wurden mir eigenständige Projekte zugeteilt, bei dem auch ein direkter Kundenkontakt inbegriffen ist. Für mich ist das eine großartige Möglichkeit mein erlerntes Wissen anzuwenden, mein Englisch zu trainieren und viele lokale Projekte sowie Menschen kennenzulernen.

Fazit: Man sollte sich nicht von den typischen Aussagen, dass Praktika nicht üblich sind und man keine guten Chancen hat abschrecken lassen und es probieren.

Ich persönlich habe selbst durch das Bewerbungsverfahren und das persönliche Vorstellen unglaublich viel gelernt. Ein Auslandspraktikum in Neuseeland ist eine tolle Möglichkeit um sein Englisch sowie Businessenglisch zu verbessern und um einen Einblick in die Berufslandschaft einer anderen Kultur zu erlangen.

Zwischen Chaos und Verantwortung – Das Praktikum beim Radio Ein Erfahrungsbericht von Sina Huth bei einer kleinen Radiostation in Auckland.

Medien Praktikum NeuseelandGleich vorneweg: Es ist alles andere als einfach, einen Praktikumsplatz in der Medienbranche in Neuseeland auf eigene Faust zu finden. Viele der großen Radiosender, wie zum Beispiel das öffentlich-rechtliche Radio New Zealand, haben spezielle Kooperationen mit Universitäten, deren Studenten das Vorrecht auf einen Praktikumsplatz in ihrem Unternehmen haben. Darüber hinaus ist eine Bewerbung per Post vom Ausland aus umständlich, Bewerbungen per Email werden aber häufig gar nicht registriert, landen im Spam-Ordner oder gleich im Mülleimer.

Grundsätzlich sind Praktika in Neuseeland ohnehin weniger üblich, als es in Deutschland der Fall ist und so verbleiben oft nur die kleinen Unternehmen, die dankbar für jede Unterstützung sind und gerne „Volunteers“ oder Praktikanten bei sich aufnehmen. Ein Praktikum in einem kleinen Radiosender kann Nachteile, aber auch Vorteile haben, wie ich selbst erfahren darf.

Tag X ist gekommen. Heute trete ich mein Praktikum bei einem kleinen Radiosender in der Aucklander Innenstadt an. Ich bin gespannt, was mich erwartet, denn aus meinen Gesprächen mit den Einheimischen klang heraus, dass der Sender eher unbekannt ist. Um ganz genau zu sein, klang das so: „Wie heißt der Sender noch mal? Noch nie gehört!“ Davon lasse ich mich allerdings nicht entmutigen, denn es heißt doch, je kleiner das Unternehmen, desto mehr können auch die Praktikanten selbst mit anpacken. Und das ist genau das, worauf es mir ankommt. Nicht nur Kaffee kochen, lächeln und zuschauen, sondern auch wichtige und verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen. Wobei ich zugeben muss, dass ich mir nicht ganz sicher bin, welche das beim Radio sein werden. Ich studiere Journalismus und Medien und da wäre es wünschenswert, wenn ich ein wenig redaktionelle Arbeit übernehmen könnte. Nun gut, man wird sehen.

Ich stehe vor einer schweren silbergrauen Tür, auf der noch deutliche Spuren eines schwarzen Graffitis zu erkennen sind, die sich hartnäckig in die Tür eingefressen haben. Davon abgesehen sind die große Tür und die Wand darum herum aber frei von jeglichen Worten. Auch von einem Namen, oder einem sonstigen Hinweis auf eine Radiostation. Es gibt nicht mal eine Klingel. Ich laufe auf die andere Straßenseite, um zu sehen, was auf dem großen Schild über der Tür steht. Nichts. Es ist schlichtweg weiß und leer. Etwas verunsichert gehe ich zur Haustür zurück. Die Hausnummer stimmt aber. Um elf Uhr bin ich mit Brooke, dem Radiomanager verabredet. Meine Uhr zeigt an, dass er bereits zu spät ist. Oder ich völlig falsch bin. Inzwischen ein wenig nervös laufe ich dich Straße auf und ab. Ja, der Straßenname stimmt auch und beides stimmt mit dem Gekritzel auf meinem Zettel überein. Oder ist das etwa ein „u“ statt einem „y“? Nein, unmöglich. Ich setze mich auf eine Holzbank vor der Tür und beginne gerade hastig eine SMS an Brooke in mein Handy zu hämmern, als ein junger, nicht sehr hoch gewachsener Mann mit verwuscheltem Haar, sehr tief sitzender Jeans und großzügiger Tätowierung am Arm, auf mich zukommt. „Sina?“, fragt er und ich gucke ihn etwas entgeistert an.

Dann fallen mir meine guten Manieren wieder ein und ich lächle und bejahe. Brooke, der Radiomanager, der aussieht wie zwanzig, reicht mir seine Hand und entschuldigt sich für die Verspätung. Zusammen betreten wir die Eingangshalle der Radiostation, die eigentlich ein Haus ist. Dort befindet sich eine Küche, einige runde Tische und Stühle, ein Getränkeautomat gefüllt mit Bier und ein sehr penetranter Geruch nach süßem Tabak. Wir gehen nach oben zu Brookes Büro und Brooke gibt einen Code in das elektronische Türschloss ein, was mich gespannt darauf macht, welche Schätze und elektronische Wertsachen sich in dem Raum befinden. Die „Schätze“, die mir geradezu entgegenkommen, sind stapelweise Kisten voller Ordner, Poster, Papier und Kabel. Das Regal auf der linken Seite ist voll gestopft mit elektronischem Kleinkram und Kabelsalaten und vom Schreibtisch kann ich nicht einmal die Farbe oder das Material erkennen, da er zugestellt ist mit Papieren und Ordnern und einem schweren vergilbten Computer aus den frühen 90er Jahren. Brooke entschuldigt sich für die Unordnung und versucht den Computer anzuschließen, um mir einige Dateien über das Radio und die Buchführung zu zeigen. Augenscheinlich hat er sein Büro, geschweige denn den Computer schon länger nicht mehr benutzt, denn es beginnt eine etwas andauernde Suche nach den richtigen Kabeln und Anschlüssen und als der Computer schließlich hochfährt, wird eine Fehlermeldung angezeigt. „Den muss man manchmal einfach noch mal neu hochfahren, der geht eigentlich schon“, erklärt er mir gelassen, „du kannst den gerne benutzen“. „Nicht nötig“, antoworte ich ihm schnell, „ich habe mein eigenes Notebook dabei“. Brooke lächelt, durchaus erleichtert, und ich blicke in die andere Ecke des Raumes, in der circa 30 Schischas stehen, was zweifellos den süßen Geruch in der ganzen Wohnung erklärt.

Wir verlassen das Büro, für das ich den Code erhalte (welchen ich aber sicher nie gebrauchen werde!) und gehen nun in das Herzstück der Station, ins Studio. Es befindet sich gleich im Zimmer nebenan und bereits von draußen hören wir, dass gerade eine Sendung läuft. Dennoch läuft Brooke schnurstracks herein und ich folge ihm in ein Zimmer, das deutlich leerer aber kaum weniger nach Abstellkammer aussieht. Das Sofa, auf dem wir Platz nehmen, ist in einem 60er Jahre Grün und bereits völlig zerschlissen, was bestätigen könnte, das es tatsächlich schon 40 Jahre alt ist. Gegenüber steht ein mit Stickern beklebter Kühlschrank mit einer bunt beklebten Kiste darauf und darum herum allerlei Kleinkrams und leere Bierflaschen. Hinter dem Tisch hebt sich ein großer schwarzer weiterer Tisch hervor, auf dem sich alte neben neue Computer reihen und sich die Turntables für den DJ befinden. In der rechten Ecke des Raumes steht zudem ein Regal voller CDs und daneben steht der aktuelle Moderator Jamie, ein Mittvierziger mit beinah kinnlangen graubraunen Haaren, grauem Pullover und dunkler Stoffhose, der mich begrüßt und mit Brooke zu plaudern beginnt, während die Playlist weiterläuft. Ab und zu unterbricht er das Gespräch, nuschelt kurz etwas ins Mikrofon, um sich anschließend wieder Brooke und mir zu widmen.

Wie ich auf gerade diese Radiostation gekommen sei, werde ich gefragt. Das kann ich jetzt auch nicht mehr nachvollziehen, denke ich, als mein Blick erneut über das kaputte Sofa und die Flecken an der Wand schweift. „Übers Internet“, sage ich kurz angebunden und mein Gesprächspartner findet das „amazing“. Nach dem kurzen Abstecher im Studio, in dem mir Brooke noch kurz die Technik der Übertragung erläutert, gehen wir in ein Cafe, wo es doch um einiges gemütlicher ist, und Brooke unterrichtet mich über die hunderte von Möglichkeiten, mich im Radio einzubringen. Nach dem Gespräch bin ich noch verwirrter und unwissender als vorher, was meine zukünftige Tätigkeit im Radio betrifft. Zumal man mir sagt, dass es keine wirkliche Zusammenarbeit bei den unterschiedlichen Projekten gibt und jeder zumeist von zu Hause aus arbeitet. Einige Sekunden bin ich traurig darüber, weil ich mir das doch anders vorgestellt hatte und auch auf neue Bekanntschaften gehofft habe. Zumal ich mich ja gar nicht mit der Radioarbeit auskenne! Aber dann rückt der Anblick des Büros wieder in mein Gedächtnis und ich bin dankbar, in meinem schönen Apartment bleiben zu können. Brooke erklärt mir, dass wir meine genauen Aufgaben noch am Abend bei dem heutigen Meeting besprechen können. Das einzige, was bereits fest steht, ist, dass ich meine eigene Show Freitagvormittags bekommen werde, was mich freut aber auch nervös macht. Ich soll zwei Stunden im Radio sprechen! Naja gut, da ich wirklich völlig freie Hand bei der Musikauswahl und Themenwahl habe, werde ich mich wohl an Jamie halten und vorwiegend Musik ohne Unterbrechung spielen.

Abends irre ich durch die Straßen Aucklands auf der Suche nach dem Meeting-Treffpunkt. Das ist wirklich nicht so einfach hier, da die Nummerierung manchmal seltsame Wege geht. So steht Haus Nummer 7, das ich suche, nicht etwa am Ende der Straße von 56-26, denn die hört ja mit 26 auf, sondern in der Straße, deren Nummerierung mit 57 beginnt, also auf der anderen Seite der Kreuzung, und mit 1 endet. Sehr seltsam und verwirrend das alles. Zum Glück steht Brooke vor der Tür und winkt mich in die richtige Richtung. Die Wohnung, in der wir uns treffen, ist offensichtlich eine männliche Junggesellenbude, in der diverse Technik- und Musikinstrumente, sowie Esspappschachteln und leere Flaschen die Vorherrschaft haben. Geredet wird, als alle da sind, wobei alle eine achtköpfige Mischung aus jungen und jung gebliebenen Menschen mit teilweise sehr amüsanter Kleidung darstellt, circa zwei Stunden lang. Nicht über mich oder meine Aufgaben, sondern über die Planung des großen dreitägigen Silvesterfestivals, das die Radiostation veranstaltet und mit welchem sie tatsächlich auch ihr Geld verdient, denn Werbung gibt es bei ihnen keine. Das ist ja auch das reizvolle an der Station. Alles ist erlaubt, die Police ist, dass es keine Police gibt. Somit gibt es jeden Tag völlig andere Musik und abends wird mit Biergelage eine große Radioparty im Studio veranstaltet. Die Einnahmequelle „Party“ soll schließlich auch dort zelebriert werden.

Nun gut. Am Ende der Sitzung haben wir viel gelacht, Bier getrunken und waren mäßig produktiv, was die Planung betrifft. Über meine Aufgaben ist kein Wort gefallen, aber Brooke verspricht mir, dass er mir am nächsten Tag eine Email mit Vorschlägen schickt. Tatsächlich befindet sich am folgenden Nachmittag eine Nachricht in meinem Postfach und ich beginne meine Arbeit als Pressesprecherin. Das heißt, ich verfasse und korrigiere Pressemitteilungen für diverse Websides. Nicht ganz das, was ich erwartet hatte, aber nichtsdestotrotz eine journalistisch anspruchsvolle Aufgabe. Zudem sage ich zu, als Ansprech- und Kontaktperson für die Kooperation mit den unterschiedlichen neuseeländischen und internationalen Musiklabels zu agieren und diese via Email dazu zu bewegen, uns neue Musik zu senden. Das klingt ja ganz spannend. Zudem bin ich zurzeit sehr mit den Vorbereitungen zu meiner Show am Freitag beschäftigt. Dafür muss noch Musik ausgewählt und in eine annehmbare Reihenfolge gebracht werden, sowie nette Smalltalk-Themen überlegt werden. Vorläufiges Fazit ist also: auch wenn die Radiostation äußerlich keinen großen Eindruck macht, ist die Verantwortung, die man übernehmen darf und damit das Lernpotenzial sehr hoch. Und unter anderem dafür bin ich ja hierher, 23.000km weit weg von zu Hause, gekommen.

Sina Huth

Praktikum Neuseeland Vermittlung und Serviceleistungen - Praktikum Neuseeland -  Erweitere deinen Lebenslauf! Sende uns in welchem Bereich, wann und wie lange Dein Praktikums dauern soll!

Wir vermitteln Auslandspraktika in Neuseeland

  1. Praktikumsstellen in jeder Region von Neuseeland
  2. flexible Online Praktika Möglichkeiten

Studium und Praktikum in Neuseeland: die Möglichkeit, ein Study Abroad Semester mit einem Praktikum zu kombinieren.

Durch das Ausfüllen unserer Kontaktform erhalten Sie:

  1. eine kostenfreie Studienberatung zum Studium und Praktikum in Neuseeland
  2. Bewerbungshilfen wie Übersetzungen, Einschreibungen etc.!

In folgenden Bereichen kann man ein Praktikum in Neuseeland absolvieren:

  • Bildungswesen, Schulwesen
  • Event Management (Okt. - Jan.)
  • Fotografie
  • Hotellerie, Gastronomie
  • Import, Export
  • Ingenieurwesen
  • IT, Informatik
  • Landwirtschaft
  • Logistik
  • Marketing
  • NGO (Non-Governmental Organizations)
  • Personalwesen, Human Resources
  • Politik
  • Soziales, Sozialpädagogik
  • Sport und Freizeit
  • Stadtentwicklung
  • Tourismus
  • Umweltschutz, Tierschutz
  • Versicherungswesen
  • Verwaltung
  • Werbung

Neuseeland Praktikum Bewerbung

Beratung zum Praktikum durch unsere Neuseeland Experten! Schicken Sie Ihre Fragen an unser Team und ein Ansprechpartner wird sich bei Ihnen innerhalb von 24 h melden.





Name:

E-mail:

Staatsbürgerschaft/Land:

Zeitraum für das Praktikum:

Praktikum in einem der folgenden Bereiche:

Unsere Neuseeland Experten beantworten Ihre Fragen innerhalb weniger Stunden.
Lebenslauf, Zeugnis, Einleitungsschreiben zur Übersetzung (Kostenerstattung ab einem Praktikum von 6 Monaten oder 3 Monate Sprachkurs).

Lebenslauf, Zeugnis, Einleitungsschreiben auf Englisch

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzrechtlinien zu!

Praktikum Neuseeland Kosten

Programm Kosten:

Keine Vermittlungsgebühr für hausinterne Praktikas

 

Rückerstattung von Gebühren bei einer Absage des Neuseeland Praktikums richten sich je nach dem Anbieter:

  • Je nach Programm (Anzahlung kann nicht zurückerstattet werden) – wenn der Student den Praktikumsplatz absagt, bevor eine Vermittlung erfolgt ist.
  • Wenn der Antragsteller absagt, nachdem er ein Praktikumsangebot erhalten hat, wird ein Betrag  zurückerstattet.
  • Keine Rückerstattung der Gebühr erfolgt während des gesamten Antrags- und Vermittlungs¬prozesses oder während des Praktikums, wenn das Praktikum aufgrund falscher Informationen an Internship New Zealand oder die Einwanderungsbehörde Neuseelands nicht durchgeführt werden kann und der Antrag angelehnt wird bzw. das Praktikum vorzeitig beenden muss.
  • Bei eine Nichtteilnahme am Programm aufgrund der Ablehnung des Visums aus anderen Gründen, bevor Sie nach Neuseeland einreisen, erhalten Sie eine Rückerstattung.

 

Ein Praktikum in Neuseeland machen

Wir beraten euch gern zu eurem Praktikum, unseren Praxispartnern und vermitteln euch gern eurer Wunschpraktikum.

Vielleicht fragt ihr euch, wieso sollte man ein Praktikum in Neuseeland machen? Nun, in einem Praktikum lernt man Nützliches und man kann sein Wissen in die Praxis umsetzen. Darüber hinaus kann man wichtige Kontakte knüpfen, die für den Berufseinstieg nützlich sein können.

Ein Praktikum in Neuseeland zu finden, ist nicht einfach. Zum einen braucht man sehr gute Englischkenntnisse und zum anderen gibt es sehr viele Bewerber. Manchmal haben die Praktikanten einfach zu hohe Ansprüche an ihre Praktikumstätigkeit. Dabei sollte man wissen, dass es oft von der Dauer des Praktikums abhängt, ob man in größere Projekte eingebunden werden kann. Weiterhin benötigt es auch eine bestimmte Einarbeitungszeit, um das Unternehmen kennen zu lernen und sich einbringen zu können.

Je nach euren Bedürfnissen können wir euch helfen, das richtige Praktikum für euch bei unseren Praxispartnern zu finden. Dabei macht euch bitte keine Illusion, dass euer Praktikum vergütet wird, das passiert wirklich in seltenen Fällen. Trotz alle dem können wir euch beraten, ob und wie ihr euer Praktikum in Neuseeland finanzieren könnt.

Ein Praktikum in Neuseeland ist deshalb so spannend, weil ihr ein wunderschönes Land entdecken könnt und parallel etwas lernen könnt, für eure Ausbildung. Weiterhin könnt ihr eure Fremdsprachenkenntnisse ausbauen und vertiefen, sogar festigen, wenn ihr für eine längere Zeit da seid. Mit dem alltäglichen Gebrauch der Sprache erhaltet ihr Sicherheit im Umgang und einen neuen Blickwinkel für die professionelle Kommunikation.

Weiterhin bekommt ihr einen neuen Blickwinkel für die Kultur Neuseelands. Dabei muß man wissen, dass die neuseeländische Kultur größtenteils durch die europäische Kultur bestimmt wird und zu einem anderen großen Teil von der Kultur der Maori bestimmt wird. Die Maoris  sind die Ureinwohner Neuseelands, die das grüne Land bereits besiedelt haben bevor die Briten es einst zu ihrer Kolonie gemacht haben. Heute ist Neuseeland eine parlamentarische Monarchie und keine Kolinie mehr, wie ihr wißt. Aus diesem Grund sind die offiziellen Amtssprachen Englisch, Maori und die Gebärdensprache.

Wir beraten euch gern über euer Praktikum Neuseeland und beantworten euch gern eure Fragen rund um das Praktikum, unseren Praxispartnern, über Neuseeland selbst und alles, was ihr wissen möchtet.

Viel Freude und Spaß beim Praktikum Neuseeland 🙂

©2017 Go to New Zealand

0
Connecting
Please wait...
Schick eine Nachricht
* Name
* Email
* Nachricht
    Wir sind online!

     Chatte mit uns. Wir sind online

    * Name
    * Email
    * Nachricht
    Wir sind online!
    Feedback

    Help us help you better! Feel free to leave us any additional feedback.

    How do you rate our support?

      Log in with your credentials

      Forgot your details?