Die Kunst als Teil der Kultur Dazu gehört auch das, was man so oft in den Souvenirläden als Mitbringsel kaufen kann. Die Maori sind bekannt für ihre Schnitzkunst aus Holz und Knochen, deren Formen unterschiedliche Symboliken haben - ein Kunstwerk je nach Lebenssituation sozusagen.

Ganz berühmt ist ebenso der Greenstone, der als Anhänger an mancher Kette zu finden ist. Auch die Muschelschale der Paua muss für die Touristen herhalten. Sie wird zu alles Möglichen verarbeitet. Das geht über Ketten, Armbänder, Amuletts, Haarspangen und noch vieles mehr.

Wenn man in Orten wie Kaikura oder allgemein an der Küste unterwegs ist, hat man vielleicht die Chance auf Taucher zu treffen, die gerade auf der Suche nach der wohlschmeckenden Meeresschnecke sind. Die Schalen sind meist nicht von Belang, sodass man vielleicht welche abbekommt.

Auf dem Campingplatz in Kaikura traf ich auf eine fünfköpfige Tauchgruppe, die ungefähr 10 Pauas im Meer gefunden hat. Die Muschelschalen, die sich wegen ihrer bunt schimmernden Farbenpracht wirklich gut als Dekorationsmaterial machen, haben sie uns geschenkt. Sie sind zwar nicht so blank poliert wie in den Souvenirshops, aber dafür authentischer mit individueller Hintergrundgeschichte. Da kann man dann wieder etwas zu Hause berichten.

Ansonsten trifft man noch oft Flecht- und Webarbeiten, häufig aus Flachs, an, die nach polynesischem Vorbild gefertigt werden. Eine Vielzahl von Masken oder auch Skulpturen der Maori sind nicht gerade preiswert, wenn man sie erwerben möchte, aber ich persönlich finde sie sehr faszinierend und fast schon ein wenig Erfurcht einflößend. Was die moderne Kultur angeht, so unterscheidet sich Neuseeland kaum von Europa.

Es gibt genauso bedeutende Schriftsteller, Film und Fernsehen sowie Musik ist nicht viel anders als zu Hause. Wer sich etwas Dauerhaftes mit nach Hause nehmen möchte und dabei vor Schmerzen nicht zurückschreckt, kann sich ein Tattoo stechen lassen.

Relativ beliebt sind wohl in den letzten Jahren Maori-Ornamente geworden, die sich auch Nicht-Maori stechen lassen.

Neuseeland Kunst

New Zealand International Arts Festival

Spektakulärer Höhepunkt des neuseeländischen Kulturlebens ist das „New Zealand International Arts Festival“, welches alle zwei Jahre in der Hauptstadt Wellington stattfindet. Mit über 300 Outdoor- und Indoorveranstaltungen zählt es zu den bedeutendsten Kunst- und Kulturfestivals in Australasien. Seine Geburtsstunde hatte das berühmte Festival im Februar 1986. Seitdem wird es jedes zweite Jahr im Februar und März gefeiert. An 24 Tagen haben die zahlreichen Besucher die Möglichkeit die facettenreichen Festivalangebote zu nutzen.

Kulturliebhaber kommen bei dem breiten Angebot ins Schwärmen und müssen aus der Menge an Veranstaltung entscheiden wo es hingehen soll. Das qualitativ hochwertige Programm bietet Ballett, moderne Tänze, Akrobatik, Theater, visuelle Kunst, Oper, klassische Musik sowie Konzerte von Musikern und Bands. Neben neuseeländischen Künstlern präsentieren auch die besten internationalen Künstler ihr Können.

Das Festival findet im Zentrum von Wellington statt und verwandelt die Stadt in einen eindrucksvollen Treffpunkt für Kunst- und Kulturinteressierte. Eine Vielzahl der Veranstaltungen ist kostenlos. Für die kostenpflichtigen Programmpunkte empfiehlt es sich im Vorfeld Karten zu sichern.
2014 findet das nächste „New Zealand International Arts Festival“ statt, welches die Stadt Wellington wieder in einen imposanten Kunst- und Kulturschauplatz verwandelt.

Kunst in Region Neslon Neuseeland

Hier in dieser Region Neslon gibt es wohin man auch schaut Kunst und Kunsthandwerk. Die Stadt ist die Heimat der jährlich vergebenen Montana Neuseeland Wearable Art Awards, bei denen Kunst von der Wand genommen und auf den Laufsteg gebracht wird.

Folgen Sie den 'Art Trails' im Gebiet von Nelson und besuchen Sie die Kunstschaffenden zu Hause.

In Wellington ist Te Papa das aufregende visuelle Zentrum - inspirierende und interaktive Ausstellungen über Neuseelands Geschichte und Kunst kann man hier erfahren.