Nelson Lakes Nationalpark Neuseeland

Nelson Lakes Nationalpark

Der Nelson Lakes Nationalpark

Der Nelson Lakes Nationalpark umrahmt die beiden Gletscherseen Rotoiti und Rotora. Diese beiden Seen sind einfach ein Traum und stammen wirklich noch von der letzten Eiszeit. Die Landschaft besitzt tolle Berge mit einer Höhe bis zu 2.200 Metern, Buchenwälder, Bäche und Seen. Hier sind Baumarten wie Buchen, Rata, Kamahi und Matai zuhause und erinnern stark an den Film „Der Herr der Ringe“. Die Seen sind sehr einsam, tief und kalt, man kann aber trotzdem viele tolle Wassersportarten darauf machen. Kajaken, Segeln, Schwimmen, es ist alles Möglich. Übernachten kann man in romantischen Hütten. Auch für Jäger ist der Nationalpark sehr beliebt, denn es gibt hier Rothirsche und Gämsen. Die Seen muss man einfach gesehen haben. Sie liegen einsam, fast schon ein wenig unheimlich umrahmt von den Bäumen, die bis ans Wasser kommen. Zum Träumen und in sich gehen ist es hier einfach ideal. Im November und Dezember ist noch sehr wenig los und man hat die Seen fast für sich allein.

St Arnaud und Nelson Lakes Nationalpark

In nur ca. 60 bis 90 Minuten kann man von Nelson aus einen der drei Nationalparks der Region erreichen. Auch von Picton oder Blenheim ist der Nationalpark mit seinen hohen Bergen und tollen Seen einfach und schnell zu erreichen.Der Nelson Lake Nationalpark ist 1000 km² groß und hat Gipfel bis zu 2300m hoch. Zwei Bergseen, die noch aus der letzten Eiszeit stammen sind eine der tollsten Attraktionen im Park. Die Seen sind mit Buchenwald umsäumt und bieten eine traumhafte Kulisse. Einer der beiden Seen ist der Lake Rotoroa im Westen. Dieser ist sehr naturbelassen und oft sehr einsam. Für romantische Ausflüge zu zweit oder einfach nur zum relaxen ist es hier ideal. Der zweite See ist der Lake Rotoiti und auf diesem kann man jede Menge Wassersportarten machen. Außerdem sind beide Seen sehr gut zum Angeln geeignet. Es gibt hier jede Menge Forellen. Das besondere an diesen Seen ist, dass Sie einem ein tolles, freies Gefühl vermitteln. Es ist nichts verbaut, keine Restaurants und Touristenattraktionen. Es ist fast alles noch naturbelassen und das ist das schöne daran. Für Kajaktouren sind beide Seen ebenfalls gut geeignet. Man kann Sie umrunden oder sich einfach nur ein bißchen treiben lassen. Wenn Sie in der Nähe sind, dann müssen Sie unbedingt an diese Seen fahren, vorallem im Sommer ist es hier traumhaft schön.

Übernachten und sich von der Wanderung stärken können Sie im kleinen Örtchen St Arnaud. St. Arnaud ist zwar nicht mehr als eine Straße mit einigen Häusern, doch von hier aus starten tolle Wandertouren und die Seen sind in unmittelbarer Nähe. Im Sommer kommen hier viele Wanderer vorbei und im Winter lockt der Ort Skifahrer an.

Der Nelson Lakes Nationalpark ist auf jeden Fall sehenswert. Es gibt tolle Wandertouren und die Berkulisse ist einfach traumhaft. Man kann hier auch Tagesausflüge zum Baden, Wandern oder Kajaken machen. Falls man dann doch übernachten möchte, bietet St Arnaud dann genau das Richtige. Falls Sie aber auf das pure Abenteuer Lust haben, dann können Sie auch in einer Hütte oder einer Lodge mitten am Ufer des Sees übernachten.

Weitere Informationen für Übernachtungen und Touren finden Sie im Nelson Lakes Visitor Centre: View Road, St. Arnaud