Die billigste Alternative der Uebernachtung

Ich erreiche die Wellington central railway station mit einer Mission: Die ganze Nordinsel zu besichtigen ohne auch nur fuer eine einzige Uebernachtung zu zahlen und zwar mit der Hilfe der Internetseite couchsurfing.org. Auf dieser Seite koennen Freiwillige fuer eine Nacht einem Reisenden eine Uebernachtung in ihrem Haus anbieten.Hier kann man fuer jede Stadt weltweit die Profile anderer Couchsurfer ansehen und anfragen, ob man bei ihnen wohnen kann.

Am Bahnhof erwartet mich meine erste Gastgeberin Sarah, eine kleine Chinesin mit dicken Brillenglaesern. Mit leutenden Farben hat sie meinen Namen auf ein Schild geschrieben und empfaengt mich freudenstrahlend.

Wenige Zeit spaeter sind wir in ihrer Wohnung, wo ich gleich auch ihre 3 Mitbewohner kennenlerne. Wir verbringen Stunden damit uns ueber unsere Erlebnisse zu unterhalten. Am Abend nimmt mich einer der Mitbewohner mit auf ein BBQ und ich lerne innerhalb kuerzester Zeit seine Freunde und Freundesfreunde kennen.

Innerhalb der naechsten drei Wochen bereise ich acht weitere Staedte der Nordinsel und habe die Moeglichkeit die Orte aus den Augen eines Einheimischen zu sehen- eine unheimliche Erreicherung, die ich nie erleben haette koennen, waere ich nur ein einfacher Tourist.

Ich erfahre wo es das beste Sushi von Taupo, den besten Strand von Gisborne und die billigest Bar in Hamilton gibt, wo man die preiswertesten Sonnenbrillen in Auckland kaufen kann und wo man in Tauranga ausreiten kann.

Dank chouchsurfing habe ich nicht nur Geld gesparrt, sodern auch innerhalb von wenigen Wochen eine riesige Menge an neuen Leuten kennengelernt und Freunde gewonnen, mit denen ich wahrscheinlich noch lange in Kontakt bleiben werde.


Sicherheit:

In der Regel kannst du davon ausgehen, dass Leute, die selber gerne einfach nur gerne nette Leute kennenlernen wollen, aber natuerlich gibt es immer auch schwarze Schafe.


Deshalb beachte bitte folgende Hinweise:

  • Nach jedem Besuch bewerteten sich der Gast und der Gastgeber gegenseitig. Deshalb lese vor deinem Besuch alle Komentare durch. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du auch Leuten schreiben, die vorher bei dem Gastgeber gewohnt haben.
  • Hinterlasse immer die Adresse von dem zukuenftigen Gastgeber bei Freunden.
  • Egal wo du bist, hab am besten immer eine Adresse von einer anderen Unterkunftsmoeglichkeit mit dir. Wenn dir nachts um drei dein Gastgeber unheimlich wird, wirst du dankbar dafuer sein
  • Wenn du nicht bei wildfremden Menschen wohnen willst, aber trotzdem neue Leute kennenlernen willst, gibt es auch die Option “Coffee or drink”, was bedeutet, dass du dich mit einem Einheimischen in einer Bar oder einem Cafe triffst.


Weitere Hinweise:

  • Bringe dein eigenes Essen mit und biete dem Gastgeber eine kleine Entschaedigung an.
  • Hinterlasse den Ort wie du ihn vorgefunden hast!
  • Verwechsel es nicht mit einem Hotel. Wenn du angekommen bist, verkrieche dich nicht in deinem Zimmer, sondern versuche an dem Leben deines Gastgebers teilzuhaben.