Willkommen auf unseren Seiten zu « Unterkunft Neuseeland »!

Wir informieren euch gern über diverse Möglichkeiten, eine Unterkunft in Neuseeland zu finden und natürlich über Neuseeland selbst.

Für einen Trip durch das Neuseeland eine Unterkunft von außerhalb zu finden, ist nicht so einfach. Egal ob Hostels, Hotels, Gästezimmer oder Mietwohnung auf Zeit, wir können euch beraten und mit unseren Partnern eine geeignete Unterkunft in Neuseeland für euch finden.

Reisen nach Neuseeland – das bedeutet für viele neue Kulturen, Menschen mit anderen Sichtweisen kennenlernen, neue Eindrücke gewinnen, den eigenen Horizont erweitern und einfach mal weg vom gewohnten Umfeld sein. Gleichzeitig ist es ein Abenteuer, das einen für den Rest des Lebens prägen kann.

Neuseeland Work Travel

Tipps für Backpacker zur Unterkunft in Neuseeland ... In den meisten Städten gibt es mehrere Backpacker-Hostels. Die Preise schwanken zwischen 18 und 28 NZD, abhängig von der Bettenzahl im „Dorm“ (Schlafsaal) und dem Niveau des Hauses. Extras wie Spa Pool, kostenloses Frühstück oder Internet sind manchmal im Preis inbegriffen.

 

Neuseeland Unterkunft

Um eine Unterkunft sollte man sich unbedingt schon von zu Hause aus kümmern. Denn nichts ist schlimmer, als mit voll bepackten Taschen und in übermüdeten Zustand nach dem 28-Stunden-Flug nach einem Schlafplatz suchend durch die hügeligen Straßen Neuseelands zu laufen.

Wohnungen und Wohngemeinschaften sind im Internet zu finden (obwohl sich die Registrierungsrestriktionen manchmal als hinderlich erweisen). Aber auch wer nicht bereits zu Hause Angebote zur Wohnungsbesichtigung oder gar eine feste Unterkunft findet, muss nicht in Panik geraten. Dann gilt es, sich für die ersten Tage mit einem Schlafplatz in einem Hostel zu begnügen und vor Ort zu suchen, was oft leichter fällt. Oftmals können andere Backpacker, die man im Hostel trifft, die Hostelbelegschaft oder auch ein Blick in Zeitungsannoncen oder sonstigen Aushängen in öffentlichen Einrichtungen weiterhelfen.

Des Weiteren ist zu raten, nicht sofort aus Zeitdruck die erste Wohnung zu nehmen, sondern sich mehrere Unterkünfte anzuschauen. Die Unterschiede, vor allem in Auckland Central, sind oft gravierend! Infolgedessen ist es immer ratsam, bereits einige Tage vor Praktikumsbeginn in Neuseeland anzukommen, um eine entspannte Wohnungssuche und genügend Zeit zur eigenen Orientierung in der neuen Stadt zu haben.

Neuseeland Unterkünfte

Egal, ob Du als StudentIn oder SprachschülerIn nach Neuseeland reist – es gibt dort vielfältige und verschiedene Angebote für günstigen Wohnraum, so dass auch Du bestimmt fündig wirst. Bitte beachte, dass es sich bei den angegebenen Preisen um ungefähre Durchschnittswerte handelt.

Gastfamilie / Private Board

Eine besonders gängige Methode für Sprachschülerinnen und Schüler ist die Unterbringung in einer neuseeländischen Gastfamilie. Dabei leben die Studierenden im Wohnhaus der Familie und beziehen in aller Regel einen eigenen Raum. Die Mahlzeiten werden gemeinsam mit den Gastgebern eingenommen, die ihren Gästen gern dabei helfen, sich im neuseeländischen Alltag zurecht zu finden.

Die Unterkunft in einer Gastfamilie ist die beste Möglichkeit, das Leben der Menschen in Neuseeland hautnah zu erleben und die englischen Sprachfähigkeiten auch außerhalb der Schule zu trainieren.

Die durchschnittlichen Kosten für eine Unterkunft in einer Gastfamilie belaufen sich auf ca. NZ $ 180 pro Woche (knapp 90 Euro)

Studentenwohnheime

Die meisten Hochschulen und auch einige private Mittelschulen verfügen über sogenannte „Halls of Residences“, also Studentenwohnheime, die sich in der Regel nur einen kurzen Fußweg vom Campus der Universität bzw. Schule befinden.

Bei den Zimmern handelt es sich um Einzel- oder Doppelräume mit einem gemeinsamen Waschraum, Aufenthaltsraum und Speisesaal. Die Mahlzeiten werden in der Regel zur Verfügung gestellt unter Rücksichtnahme auf individuelle Ernährungsbedürfnisse (Vegetarier, Veganer, allergische oder religiöse  Essbedürfnisse). Für die persönliche Sicherheit ist in diesen Häusern eine Aufsichtsperson vorhanden. Zudem werden verschiedene Sport- und Freizeitaktivitäten organisiert und angeboten.

Die Halls of Residence sind also ideal für Schülerinnen und Schüler, die schnell und unkompliziert neue Leute kennen lernen wollen und die in einer besonders sicheren Umgebung leben wollen.

Die durchschnittliche Kosten für die Studentenwohnheime betragen ungefähr NZ $ 200 (knapp 100 Euro) pro Woche.

„Flatting“/ Eigene Wohnung

Als „Flatting“ bezeichnet man in Neuseeland die Anmietung eines eigenen Hauses bzw. einer eigenen Wohnung. Wenn Du Dich für das „Flatting“ entscheidst, hast Du die Möglichkeit, mit so vielen Menschen, wie Du möchtest, in einer Wohngemeinschaft zusammen zu leben. Das Wohnraumangebot in Neuseeland reicht von Apartments mit einem Schlafzimmer bis hin zu Häusern oder Wohnungen mit vier oder fünf Schlafzimmern. Sowohl in der Nähe der Schulen und Universitäten als auch in den Vororten der Städte können Wohnungen gefunden und angemietet werden.

Viele Mietobjekte in Neuseeland verfügen über einen Garten und gute Parkmöglichkeiten. Ein Herd mit Backofen ist oft im Wohnungsinventar enthalten, und manchmal auch größere Elektrogeräte wie Waschmaschinen und Geschirrspüler. Bei den meisten Häusern in Neuseeland handelt es sich um „Stand-Alones“, also freistehende Häuser, die selten über eine Zentralheizung verfügen. Der Vermieter ist nicht dazu verpflichtet, für eine Heizung zu sorgen, zusätzlich musst Du Kosten für Gas, Strom und Telefon einkalkulieren.

Meistens fällt die Zahlung einer Kaution (2 - 4 Wochenmieten) an, die Du jedoch zurück erhältst, wenn Du die Wohnung in unbeschädigtem Zustand wieder übergibst.

Die durchschnittlichen Kosten für die Anmietung einer Wohnung belaufen sich auf $ 70 - $ 150 Miete pro Woche (35 bis 75 Euro)  zzgl. Extrausgaben wie Lebensmittel, Strom, Telefon, Wasser usw.

Neuseeland bietet eine Auswahl an Übernachtungen für jeden Geldbeutel und Geschmack.

Backpacker Lodges und Jugendherbergen sind meist die erste Wahl nach einem langen Flug. Hier Infos zu allen Unterkunftsmöglichkeiten.

Wir helfen euch bei der Unterkunftssuche in Neuseeland.

Unterkünfte für Herumreisende

Das Work and Travel-Visum erfreut sich heute großer Beliebtheit. Aus diesem Grund wird wohl der Großteil der Reisenden nur für kurze Zeit an ein und demselben Ort verbringen.

Was hier zählt, ist meist eine günstige Unterkunft, das Geld muss schließlich möglichst lange reichen, viel Kontakt zu anderen Reisenden um sich auszutauschen und Flexibilität.

Für diese Gruppe gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten eine Unterkunft zu finden, die sowohl günstig und gut gelegen ist als auch viele Work and Traveller zusammenbringt.

Backpacker, Hostels, Lodges

Egal in welcher Stadt oder in welchem Ort man sich befindet, einen backpacker wird man wohl immer finden. Hier trifft man auf Gleichgesinnte aus aller Welt, kann Eindrücke und Erfahrungen austauschen und vor allem sind solche Unterkünfte recht preiswert und bieten dafür Sauberkeit, relativ viel Komfort und ein bestimmtes Flair. Es gibt so ziemliche alles -  von groß bis klein, von alt bis modern, von billig bis preisintensiver, von individuell bis unpersönlich.

Je nach Bettenanzahl in einem Zimmer, wird sich auch der Übernachtungspreis staffeln. Teilweise gibt es auch nur große Schlafsäle. Wer also nichts gegen viel Gesellschaft hat, kann dort sehr günstig, ungefähr schon ab 20 NZ$, übernachten. Auf der anderen Seite bieten viele Jugendherbergen auch Einzelzimmer an, sodass man die freie Wahl hat.

Bad und Küche teilt man sich in der Regel. Dem Kennenlernen von andern Backpackern steht da also nichts im Wege. Wer keinen Schlafsack hat, kann sich auch Bettwäsche gegen eine Gebühr ausleihen. Teilweise ist das verwenden eigener Schlafsäcke aus hygienischen Gründen nicht erwünscht. In der Regel wird man aber auf solche Besonderheiten hingewiesen.

Organisation und individuelle Anbieter

In Neuseeland gibt es die BBH. Dies ist eine Vereinigung von Backpacker-Anbietern, die heute mittlerweile 320 Mitglieder umfasst.  Dazu gibt es auch eine Broschüre, die all diese Unterkünfte enthält – der BBH Accommodation Guide. Mit einer BBH-Club-Card, Voraussetzung ist die vorherige Registrierung persönlich im hostel, in Touristinformationen oder über das Internet, profitiert man von speziellen Vergünstigungen bei Übernachtungspreisen, Freizeitveranstaltungen oder auch bei Autovermietungen. Über die BBH kann man ebenso eine sehr günstige Haftpflichtversicherung (Third Party Insurance) für das Auto abschließen! Eine Mitgliedschaft kostet 40 NZ$, wobei man noch eine Telefonkarte im Wert von 20 NZ$ erhält.
Das Ziel der BBH ist, auch Reisenden, die ein kleineres Budget haben, den Aufenthalt so schön und vor allem auch so lang wie möglich zu gestalten,


Budget Backpacker Hostels

Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch die Mitgliedschaft bei den VIP Backpacker Resorts. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass es wesentlich weniger hostels gibt, die in dieser Organisation sind. Das Netz ist also wesentlich dünner, man erhält jedoch im Grunde genommen die gleichen Vergünstigungen wie bei der BBH-Club-Card.

Weiterhin gibt es noch die YHA, das ein weltweites Netzwerk von hostels beschreibt. Auch hier kann man mit einer Mitgliedschaft zahlreiche Rabatte auf Übernachtungen, Transport. Freizeitangebote, aber auch auf Ausrüstung bekommen – und das weltweit!


Neuseeländische Jugendherbergsorganisation (Youth Hostel Association),

Auf der anderen Seite gibt es aber auch Unterkünfte, die nicht Bestandteil eines Netzwerkes wie die BBH sind. Sie werden meist privat geführt.

Die Standardausstattung von Hostels

Dazu gehören natürlich die Schlafräume, ein Gemeinschaftsraum, meist mit der Möglichkeit zu lesen und Fernsehen zu schauen, eine Gemeinschaftsküche, Waschraum und natürlich gibt es eine Rezeption, die einem als Ansprechpartner dient. Häufig kann man über diese auch Freizeitangebote buchen. Als Erweiterung bieten heute eine Vielzahl von Hostels Internetzugang, eine Bar, Café oder sogar ein Restaurant. Dies ist aber nicht überall der Fall, wobei gilt, dass dies in Städten eher zum Standard gehört als in den ländlichen Gebieten.
Die Buchung kann man nicht nur vor Ort (In der Hauptsaison kann dies kritisch werden!), sondern auch schon vorher telefonisch oder über das Internet durchführen. Hier empfiehlt sich eine Kreditkarte!


Wo kann man noch sparen???

Wer trotzdem ein wenig länger bleiben möchte, aber trotzdem im backpacker übernachten will, kann nach weekly oder monthly rates fragen. Die sind günstiger als die einzelne Buchung von Übernachtungen. Eine Rückerstattung ist meist nicht möglich. Wer also denkt, sich eine günstige Wochenkarte zu holen, um dann doch eher abzureisen, wird wohl eher Einbußen machen.

Für ganz eifrige und preisbewusste gibt es sogar noch mehr Sparpotenzial. Manchmal lohnt es sich zu fragen, ob man bei Mithilfe im hostel beziehungsweise backpacker, sei es beim Putzen, an der Rezeption oder sonstigen Tätigkeiten, die Übernachtung vergünstigt oder sogar umsonst bekommt. Fragen kostet nichts!
Wer trotzdem nicht auf Campen verzichten will, kann anfragen, ob er sein Zelt im Garten des backpackers aufschlagen bzw. den Campervan auf dem Parkplatz abstellen kann. Für einen günstigeren Preis kann man dann die Einrichtungen des Backpackers nutzen. Nicht alle machen das, also nachfragen!

Camping Neuseeland

Die Neuseeländer sind eine Camper-Nation. Das Netz von Campingplätzen ist wirklich sehr dicht, sodass man relativ viele Angebote in unterschiedlichen Preislagen finden kann. Auch dafür gibt es spezielle Führer, die man sich kostenlos besorgen kann und die einem detaillierte Informationen über die Lage, Preis und Ausstattung des Campingplatzes geben. Am besten man schaut einfach mal in die örtlichen Touristinformationen. Wer mit dem Auto bzw. Van unterwegs ist, egal ob gemietet oder gekauft, kann dort sehr günstig übernachten.
Alles zum campen gib es hier.

Hotels

Hotels gibt es in Neuseeland, wie auch überall auf der Welt, in allen Kategorien und Preislagen. In der Regel gilt aber, dass sie auf alle Fälle teurer sind als ein hostel oder backpacker. Die großen Hotelketten befinden sich hauptsächlich in großen Städten, individuellere, privat geführte Hotels wird man dagegen eher in den ländlichen Regionen antreffen.

Es gibt viele Unterkunft-Möglichkeiten, um nach dem sehr langen Flug nach Neuseeland endlich etwas entspannen und den Aufenthalt genießen zu können

Die beste Art das Land und die Leute kennenzulernen ist jedoch, wenn man sich für ein Bed and Breakfast entscheidet, denn hier stimmt nicht nur meist der Preis, sondern man trifft auch die sehr bemühten Gastgeber, welche immer gute Reise-Tipps parat haben. Sie unterstützen ihre Gäste immer gerne, damit diese unvergessliche und reibungslose Tage vor Ort erleben können.

Jedes B&B bietet hierbei seine eigene Besonderheit wodurch man sich jedes Mal wie an einem komplett anderen Ort fühlt. Wertvolle Empfehlungen für Ausflüge und sehenswerte Orte erhält man hierbei immer. Durch das familiär erscheinende Umfeld lernt man nebenbei bei einem netten Gespräche beim Frühstück die Menschen und ihre gelassene Art zu leben kennen. Man kann natürlich auch ein Hotel für seinen Aufenthalt wählen, allerdings ist deren Dichte nicht annähernd so gut wie bei alternativen Unterkünften in Neuseeland, welche sich meist an weitaus attraktiveren Orten befinden. Wer die Landschaft und die Stille genießen möchte, sollte sich darum bemühen nicht in den überfüllten Gegenden unter zu kommen. Dies macht sich auch schnell im Geldbeutel bemerkbar, denn Hotels lassen sich gerne jeden Service der über das reine Übernachten hinaus geht auch gut bezahlen. Das unpersönliche und auch oft landes-untypische Frühstück am Morgen kostet dann auch gerne einen zweistelligen Betrag pro Person, wo hingegen dieser bei B&B schon integriert ist. Wenn man sich für eine Neuseeland Reise entschieden hat, ist es aber eigentlich am wichtigsten die Reise zu genießen, denn der Kontakt zur Kultur des Landes kommt von ganz alleine - Die Art und Weise der Unterkunft bleibt jedem je nach Vorlieben selbst überlassen.

Unterkünfte Neuseeland - Wo schlafen in Neuseeland?

Wo schlafen in Neuseeland? Das sollte bei den verschiedenen Angeboten an Unterkünften nun wirklich kein Problem sein. Denn die gibt es von einfach und günstig bis luxuriös und teuer.

Resorts

Entspannung pur – wenn nicht in einem Resort, wo dann? Denn hier ist alles, was man so brauchen könnte in greifbarer Nähe und Resorts haben allgemein einen hohen Service-Standard. Zu den weiteren Angeboten gehören auch verschiedene Aktivitäten dazu. Solche Resorts liegen meist in einer wunderschönen Landschaft deren Panorama man sich beispielsweise in aller Ruhe von einem Liegestuhl am Pool aus anschauen kann während man an einem leckeren Cockteil schlürf. Für anspruchsvolle Neuseeland-Urlauber müsste das die richtige Wohngelegenheit sein!

Hotels

Darf es ein Zimmer oder doch eine Suite sein? Das kommt nun ganz auf den Anspruch des Gastes an. Aber zum Service beider Wohnklassen gehört das Säubern des Zimmers durch ein Zimmermädchen sowie oft einen Babysitting-Service. Außerdem gehören meist ein Pool und ein Fitness Center zur Hotelausstattung. Internationale Hotelketten finden sich auch in Neuseeland wieder. Prämiert und damit in unterschiedliche Komfort-Stufen unterteilt sind die einzelnen Hotels mit Sternen von zwei bis fünf.

Motels

Für Reisende mit dem Auto sind Motels eine sehr praktische und deshalb auch beliebte Übernachtungsmöglichkeit. Denn diese sind mit dem Nötigsten ausgestattet und bieten Zimmer zu günstigen Preisen an. Dazu gehört ein privates Badezimmer inklusive Dusche, Kaffeeautomaten und Kaffee sowie die Möglichkeit Tee zuzubereiten, ein Fernseher und ein kleiner Kühlschrank. Auch das Frühstück ist in der Regel im Preis miteinbegriffen.

Bed and breakfasts

Wer gerne das „echte“ Leben in Neuseeland, also sprich Land und Leute kennenlernen möchte sollte sich eine Bleibe in einem der vielen Bed and breakfast-Unternehmen suchen. Diese sind zumeist Familienbetriebe wo noch selbst gekocht wird – familiäre Stimmung garantiert! Außerdem dienen die Einheimischen Eigentümer oft als gute Informationsquelle. Die Bed and breakfast-Einrichtungen gibt es in großer Zahl und in den verschiedensten Ausführungen. Zum Beispiel überncahtet amn in historischen Häusern, Hütten oder ganz „normal“ in einem Stadthaus. Ausgefallenes gibt es hier und da aber auch immer wieder anzutreffen.

Camping

Zelten – eine der wohl günstigsten Möglichkeiten einen Platz zum schlafen zu finden. Und eine tolle Landschaft gibt es hier oft noch dazu, vor allem wenn man sein Zelt in einem der vielen schönen Nationalparks Neuseelands aufstellt. Die Campingplätze bieten in der Regel Elektrizität, warme Duschen, und Waschmaschinen. Grillplätze dürfen natürlich auch nicht fehlen!

Hostels und Backpacker

Hostels sind besonders für Backpack-Touristen eine gute Möglichkeit für die Nacht unter zu kommen. Aber auch für andere reisende mit einem schmäleren Geldbeutel sind dies gute Anlaufstellen um ein Bett für wenig Geld zu finden. In Hostels kommt man schnell mit anderen reisenden in Kontakt. Da bietet es sich an Erfahrungen auszutauschen und dich gegenseitig Tipps zu geben. Hostels finden sich normalerweise überall verstreut.

Wohnen in Neuseeland

Das Suchen einer Unterkunft zum frühstmöglichen Zeitpunkt ist beim Studieren in Neuseeland vor allem deswegen wichtig, da Sie bei der Beantragung Ihres Studentenvisums den Nachweis über angemessenen Wohnraum (oder zumindest eine vorübergehende Unterkunft) vorlegen müssen. Das gilt auch für die
Unterbringung bei Freunden oder Verwandten in Neuseeland.

Die gute Nachricht ist, dass die Universitäten in Neuseeland aufgrund dieser Anforderungen  bei der Visabeantragung vielfältige und umfangreiche Unterkunftsmöglichkeiten anbieten. Je nach persönlichem Geschmack und Budget lässt sich aus verschiedenen Unterbringungsarten wählen.

Anmietung eines Hauses oder einer Wohnung

Im Falle, dass Sie die Anmietung einer eigenen Wohnung in Erwägung ziehen, kommt für Sie zunächst die Temporary Accommodation Option der Universität in Frage, die Sie für die Visabeantragung als Nachweis verwenden können. In Neuseeland angekommen, können Sie sich dann nach eigenem Wohnraum umsehen. Das Wohnungsangebot in Neuseeland ist vielfältig und es herrscht keine Wohnungsnot, so dass Sie relativ schnell bei der Suche erfolgreich sein sollten. Denken Sie jedoch daran, dass die meisten Mietobjekte unmöbliert sind und Sie deswegen ein paar Dollar für Möbel und Hausrat einkalkulieren müssen. Gleiches gilt für die Hinterlegung einer Mietkaution (normalerweise vier Wochenmieten), die Sie nach Auszug zurück erhalten, sofern die Wohnung in einem ordnungsgemäβen Zustand von Ihnen übergeben wird.

Wohn- oder Studentenheime

Immer wieder beliebt: Studentenwohnheime auf dem Uni-Campus oder in dessen unmittelbarer Nähe. Sie sparen Zeit, kommen leicht in Konatkt mit den anderen Studentinnen und Studenten, und in vielen Wohnheimen sind neben Bettwäsche und Reinigungsservice sogar regelmäβige Mahlzeiten enthalten, die Sie mit den anderen Studierenden in einem gemeinsamen Speisesaal einnehmen. Natürlich wird auf bestimmte Ernährungsbedürfnisse Rücksicht genommen, zum Beispiel, wenn Sie Allergien haben, sich vegetraisch ernähren oder Ihre Religion Ihnen den Genuss bestimmter Lebensmittel verbietet.

In manchen Strudentenheimen stehen aber auch Einrichtungen zur Selbstversorgung zur Verfügen, die sich sechs bis acht Studierende teilen. Neben Gemeinschafts- und Computerräumen, die für alle nutzbar sein, werden in den Studentenheimen oft auch gemeinsame Aktivitäten angeboten, die dem sozialen Miteinander dienen.

Leben in einer Gastfamilie

Und schlieβlich gibt es noch die Möglichkeit der Unterbringung in einer neuseeländsichen Gastfamilie, was von vielen internationalen Studentinnen und Studenten in Neuseeland gern in Anspruch genommen wird. Diese Art der Unterkunft bietet gleich mehrere Vorteile: Sie bekommen Familienanschluss geboten, gemeinsame Mahlzeiten sind im Mietpreis enthalten, sie verbessern ihr englisch besonders schnell und lernen auβerdem  viel  über die Kultur der Neuseeländer aus erster Hand.  Selbstverständlich wird bei dieser Art der Unterkunft eine besondere Rücksichtnahme erwartet, denn das Haus Ihrer Gastfamilie ist schlieβlich kein Hotel.

Unterkunft ist stets garantiert, da Stray immer genügend Plätze in einem bestimmten Hostel reserviert, sodass man garantiert nicht auf der Strasse schlafen muss

Gebucht wird kurz vor der Ankunft im Ort über eine Liste im Bus, auf der man nur noch unterschreiben muss. Gelegentlich gibt’s Gutscheine zur Buchung dazu, etwa 2-for-1 Drink an der Bar im Stray Hostel.

Etwas Vorsicht ist allerdings geboten: Die von Stray empfohlenen Unterkünfte sind oft die teuersten im Ort und nicht immer die besten. Wer es gerne laut und gesellig mag, ist dort besser aufgehoben als Leute, die Individualität und Originalität schätzen. So kann man sich in den Bay of Islands statt in dem von Stray favorisierten „Pipi Patch Lodge“ in einem der anderen Hostels in der gleichen Strasse günstiger einmieten. Die Pepper Tree Lodge beispielsweise ist genau gegenüber, deutlich günstiger, dabei genauso sauber und freundlich und hat schnelleres und günstigeres Internet. Also lieber vorher informieren, was es am Ort für andere Möglichkeiten gibt! Die Seite Unterkunft Neuseeland bietet dazu umfangreiche Möglichkeiten.


Fazit:

Stray ist eine gute Möglichkeit, ohne viel eigene Organisation und in Gesellschaft das Land zu sehen und trotzdem flexibel zu bleiben. Trotzdem die Augen und Ohren offenhalten und vermeintliche Schnäppchen lieber nochmal selbst prüfen!

How to survive a hostel

Hostels sind eine billige Moeglichkeit in Neuseeland zu uebernachten. Doch oft haben Reisende Angst vor Diebstahl und ueberfuellten Schlafsaalen.

Hier ein paar Tipps fuer einen problemlosen Aufenthalt:

Sicherheit:

  • Waehle nur Hostels, fuer die du um sie zu betreten einen Pin benoetigst oder die eine 24h besetzte Rezeption haben. Sonst kann jeder einfach rein und raus...
  • Am besten ist natuerlich ein Zimmer, das ueber einen Schluessel verfuegt. Oft ist dies aber in Neuseeland nicht der Fall. Geh deshalb sicher, dass all deine Sachen sicher verstaut sind. Sperr immer dein Gepaeck ab. Viele Zimmer verfuegen auch ueber Schliessfaecher, doch oft musst du ein Schloss selber mitbringen. Das gibt es schon fuer wenige Dollar zu kaufen zum Beispiel bei Warehouse.
  • Frag bei der Rezeption nach, ob sie ueber einen Safe verfuegen, in dem du Wertsachen wie deinen Pass oder hohe Bargeldbetrage einschliessen kannst.


Preis:

  • Hostels sind meist sehr billig, wenn es dir nichts ausmacht in einem Schlafsaal mit vielen Leuten zu uebernachten, wird es sogar noch preiswerter. Fuer eine Uebernachtung in einem Achtmannzimmer zahlst du meist zwischen 19 und 25 Dollar. Natuerlich gibt es auch geschlechtergetrennte Schlafsaale. Doppelzimmer kosten ab 70 Dollar die Nacht.
  • Wenn du planst laengere Zeit in dem selben Hostel zu bleiben, versuch mit dem Besitzer zu verhandeln. Oft bieten sie wochenweise Ermaessigungen an.
  • Oftmals kannst du auch einige Dollar pro Nacht spaaren wenn du Mitglied bei Verbaenden wie bbh, VHA oder nomads bist. Diese Karte bietet dir auch viele weitere Extras wie garantierte Uebernachtungen oder vereinfachte Buchungen.
  • Die meisten Hostels verfuegen ueber eine Kueche, wo du dir Essen selber zubereiten und Kaffee kochen kannst. Beachte aber, dass du all dein Essen mit deinem Namen und deinem Abreisedatum beschriftest, sonst wird es weggeschmissen.


Hilfe:

  • Wenn du wissen willst wo man am besten weggehen oder am besten Shoppen kann, frag einfach an der Rezeption nach, die Mitarbeiter helfen dir meist gerne weiter und geben dir kostenlose Stadtplaene. Oft kannst du auch Aktivitaeten wie Skydiving oder Musicals ueber sie buchen und einen Rabatt erhalten.
  • Einige Hostels verfuegen sogar ueber Jobvermittlung und helfen die bei der Eroeffnung eines Bankkontos und der Erstellung einer IRD number, zum Beispiel die Hostelkette Base(www.stayatbase.co.nz), die in allen groesseren Staedten vertreten ist.


Don’t forget:

  • Badeschlappen, Hostelduschen koennen soooo eckelig sein!
  • Schlafsack
  • Ohrstoepsel, denn es kann immer sein, dass dein Mitbewohner nachts um 5 beschliesst, dass er jetzt Musik hoeren will.