Fremdwährung „New Zealand Dollar“

Genau wie in Australien und Amerika gibt es in Neuseeland den ´Doller` als Währungsform.

Der „New Zealand Doller“ (NZD) wird in folgende Einheiten unterteilt; 5,10,20 und 50 Cents, $1, $2 Münzen, sowie $5, $10, $20, $50 und $100 Scheine.

Da mittlerweile jedoch die 1-, 2-, und 5- Cent- Stücke in Neuseeland abgeschafft wurden, heißt es folgedessen, dass bei Beträgen von zum Beispiel $ 19,28 aufgerundet wird auf $20.

Zur Folge hatte dieses Verfahren nicht etwa eine Inflation der Preise, sondern ganz im Gegenteil eher eine Preissenkung, welches ganz im Interesse der Kunden lag.

Natürlich kann man diese eben aufgestellte These belegen und zwar durch eine Umfrage vom „The Consumer Institute“. Somit bestätigt sich ebenfalls die Annahme der „Reserve Bank of New Zealand“.

Im Übrigen ist es jedem Reisenden auf der Nord- und Südinsel Neuseelands möglich mit der Kreditkarte zu zahlen. Die ausländische Währung kann jedoch auch in den dortigen Banken oder Wechselstuben eingetauscht werden.

Beachten sollte der Reisende allerdings, dass es auch für Neuseeland ein geldliches Ein- und Ausfuhrlimit gibt. Sollten beispielsweise mehr als NZ $10.000 Bargeld eingeführt werden, wird ein sogenannter „Border Cash Report“ benötigt.

Um einen Einblick in die Kurse zu erhalten wird monatlich eine online Zusammenfassung der Reserve Bank of New Zealand geleistet.

Einfach und bequem zu Geld kommen kann der Tourist jedoch auch, wenn er sich sein Geld von den Partnerbanken im jeweiligen Land zieht. Ein Beispiel für diese Art der Bankenkooperation ist die „Deutsch Bank“ und die „Westpac“.

Die entsprechenden Geldautomaten (ATM) stehen in der unmittelbaren Nähe von Banken oder Einkaufszentren.

Erwähnenswert ist ebenfalls die Zahlungsweise, die per Kreditkarte abgewickelt wird.
Wohingegen internationale Kreditkarten überall an den ATM`s genommen werden, mit der Anforderung einen vierstelligen Pin einzugeben, gibt es auch Kreditkarten mit einer Mikrochip- Technologie.
Diese Karten besitzen zwar einen integrierten Mikrochip mit gespeicherten Daten, jedoch keinen Magnetstreifen und daher werden sie auch nicht überall in Neuseeland als solche anerkannt und angenommen.

Nicht möglich ist jedoch die Zahlung mit Reisechecks.

Kommen wir nun zu der neuseeländischen Mehrwertsteuer- Anders als in Deutschland zahlt der Verbraucher nicht etwa 19 % für die Waren und Dienstleistungen, sondern lediglich 12,5 %.

Genannt wird das Ganze: „Goods and Service Tax“ (GST).

Zurückfordern kann man diese Steuer bei der Ausreise nicht, allerdings werden einem die Steuern beim Verschiffen einer Lieferung, in die Heimat, erlassen.

Ebenfalls ein wenig anders, als man es beispielsweise aus Deutschland gewohnt ist, ist der Umgang mit Trinkgeld. In Neuseeland existiert die Erwartungshaltung Trinkgeld zu bekommen nämlich nicht.