Tauranga Neuseeland

Alles beherrschend in Tauranga ist daher auch der Hafen – dabei handelt es sich um den zweitgrößten Hafen Neuseelands, von dem aus vor allem landwirtschaftliche Produkte verschifft werden. Riesige Hafenanlagen und einige historische Gebäude, die beim Stadtbummel ins Auge fallen, zeugen von der maritimen Geschichte Taurangas.

Die wunderbare Lage am Meer in Kombination mit einem sehr angenehmen Klima macht Tauranga jedoch vor allem zu einer idealen Basis für jede Art von Wassersport. Tauchen, Segeln, Schwimmen mit Delfinen, Kajak fahren und Fischen – egal, welche Wassersportart man gerne ausübt oder schon immer einmal ausprobieren wollte, in Tauranga ist sicherlich etwas dabei. Herrliche Strände laden zum (Sonnen-) Baden ein. Der Vorort Mount Maunganui ist in ganz Neuseeland für seine wunderbaren Surfwellen bekannt und einer der Gründe, warum sich Tauranga zu einem der beliebtesten Wohnorte ganz Neuseelands gemausert hat.

Mount Maunganui bietet jedoch nicht nur Strand und Wellen. Der Vorort ist nach einem 232 Meter hohen „Berg“ am Ende der Halbinsel benannt, der einen spektakulären Ausblick auf die Stadt, den Naturhafen, die Halbinsel und eine vorgelagerte Insel bietet. Bei guter Sicht und scharfen Augen ist gar die in der Bay of Plenty rauchende Vulkaninsel White Island zu erkennen. Der steile Aufstieg lohnt sich also allemal.

Wem der Mount Maunganui nicht genug ist, der findet in der Karangahake Gorge ein ideales Wanderrevier. In der engen Schlucht verläuft beispielsweise der Karangahake Gorge Histpric Walkway, der auf einem früheren Bahndamm verläuft und an zahlreichen Stätten aus der Zeit des Goldrauschs vorbeiführt. Im nahe gelegenen Städtchen Waihi werden noch heute Gold und Silber abgebaut. Fördertürme, riesige Minenlöcher und eine Ausstellung im Visitors Centre vermitteln einen Eindruck davon, wie die Stadt zu Hochzeiten des Bergbaus ausgesehen haben muss. Die Fahrt zurück nach Tauranga führt durch große Obstanbaugebiete – meist handelt es sich dabei um Kiwis, die Frucht, die Neuseeland in der ganzen Welt bekannt gemacht hat.

Für „Herr der Ringe“-Fans bietet sich ab Tauranga ein Ausflug ins Städtchen Matamata an. Besser bekannt ist der Ort als Drehort von Hobbiton. Auch heute noch sind hier einige alte Hobbithöhlen zu sehen – für echte Fans ist der Besuch daher ein Muss.

Zurück in Tauranga kann man im Thermalbad am Fuße des Mount Maunganui herrlich entspannen. Danach ein Bummel über die Uferpromenade, relaxen in einem der zahlreichen Cafés oder je nach Tageszeit in einer Bar – wie könnte man einen Tag entspannter ausklingen lassen?

Tauranga ist die größte Stadt Neuseelands mit einem offiziellen Namen aus der Maori-Sprache

Geschützter Ankerplatz bedeutet in der Maori Sprache: „Te Reo Maori. Sie liegt im Südosten des großflächigen Naturhafens, dieser wird wiederum von der Matakana-Insel welche sich im Südpazifik befindet abgegrenzt.

Die Stadt befindet sich an der Nordostküste der neuseeländischen Nordinsel und hat über 100.000 Einwohner. Sie ist die wichtigste Stadt der Region Bay of Plenty, der Verwaltungssitz befindet sich allerdings nicht in Tauranga, sondern im wesentlich kleineren Whakatane.

Abgesehen davon ist Tauranga seit 2004 selbst ein eigener Stadt-Distrikt. Sie ist außerdem die am schnellsten wachsende Stadt des ganzen Landes. Insgesamt hat sich die Einwohnerzahl der Stadt Tauranga in den letzten 30 Jahren fast schon vervierfacht. Der anscheinend beliebteste Ort der entweder jungen Zuwanderer auf Grund der verschiedenen Wassersportarten wie z.B. das Surfen, Wakeboarding etc. oder älteren Leuten die ihren Ruhestand einfach nur
in einer schönen Umgebung genießen möchten ist Papamoa der Vorort von Tauranga.

Rotorua (85 Kilometer weiter südlich) sowie Hamilton (105 Kilometer weiter westlich von Tauranga) sind die nächst größeren Städte in der Umgebung. Tauranga wird durch die Halbinsel um den Mount Maunganui und die ebenso gleichnamige Ortschaft von dem weiten Ozean getrennt. Zwischen der Halbinsel und Matakana Island existiert allerdings nur eine sehr enge Wasserstraße, die einen Zugang zu der Stadt Tauranga und dadurch auch zu den Hafenanlagen bietet. Die Halbinsel um den Mount Maunganui ist aufgrund ihrer günstigen Lage der "Eingang" zum Hafengebiet von Tauranga.

Das Klima in Tauranga ist relativ warm und trocken Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 14,2 °C (zum Vergleich: München: 9,5 °C), die neuntgrößte Stadt sowie der siebtgrößte Ballungsraum Neuseelands. Die durchschnittliche
Höchsttemperatur liegt in Tauranga bei ca. 18°C. Tauranga hat zudem auch besonders viele Sonnenstunden (zwischen 2.200 und 2.400 Stunden pro Jahr).

Der Hafen von Tauranga ist auch Ziel für mehrere Kreuzfahrt Unternehmen wie beispielsweise Celebrity Cruises oder P&O Cruises. Unter anderem wird Tauranga´s Hafen in der Sommer Saison 2008-2009 insgesamt von 57 Schiffen angefahren. Am meisten ist die Stadt Tauranga jedoch für Tagesausflüge zu den Geothermischen Attraktionen um Rotorua einladend.

Um die angrenzende Region Te Puke im Osten und Katikati im Westen sind Neuseelands größte Kiwianbaugebiete.
Die Kiwifrucht wird hier Das ganze Jahr über werden hier die Kiwifrüchte angebaut und dann in die ganze Welt exportiert. Auch andere Früchte wie die Avokados werden hier angebaut.

Tauranga ist eine Stadt auf der Nordinsel und ist direkt an der nordöstlichen Küste gelegen

Ein beliebtes Ausflugsziel dieser Gegend ist „The Mount“, gemeint ist damit der Mount Maunganui, zu dessen Fuße die Stadt liegt. Die für Neuseeland typische Kiwifrucht wird neben wenigen anderen Gebieten in der umgebenden Region angebaut.

Auch Taurangas Hafen ist von wirtschaftlicher Bedeutung für die Stadt und ihre Einzugsgebiete. Jährlich ist er mehrmals Anlaufstelle für namhafte Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt. Darüber hinaus werden vor allem Exportgeschäfte über ihn abgewickelt.