Taranaki
Auf dem halbem Weg zwischen Auckland und Wellington an der Westküste der Nordinsel befindet sich Taranaki und ragt in die Tasmansee hinaus.

Ein riesiger prachtvoller Vulkankegel mit einer verschneiten Spitze ist in dieser Region stets präsent. Den Name des attraktiven Vulkans, Mount Taranak, findet man auf jeder Informationsbroschüre.

Die Legende der Maori besagt, dass es einen Kampf zwischen den Vulkanen im Zentrum und der Nordinsel gab.
Tongariro gewann und die anderen Berge mussten sich zurückziehen. Nach Westen in Richtung des Sonnenuntergangs zog die die Stadt Taranaki und meißelte auf seinem Weg den Whanganui River in den Boden.

Viele Wanderer kommen in den Nationalpark Egmont, der den Berg und das ihn umgebende Land umfasst. Die Ausläufer des Berges werden von den prachtvollen Regenwäldern bedeckt. Je höher Sie kommen desto unterschiedlicher ist die Landschaft. Dieser Nationalpark ist von großen Rimu- und Kamahi-Bäumen in geringer Höhe durch dichte subalpine Sträucher bis zu einem alpinen Kräuterfeld mit einigen Pflanzen, die es nur in diesem Park gibt bedeckt.

Der Wald an den mittleren Hängen des Mount Taranaki und der dicken Umhüllung mit hängendem Moos auch ‘Goblin Forest’ (Koboldwald) genannt wir im Winter zum Skigebiet.

Die prachtvollen Anlagen mit Rhododendron und Azaleen, die sich im Frühling in voller Blüte zeigen liegen in der sonnigen Stadt New Plymouth, die für ihre Surfstrände mit schwarzem Sand und herrlichen Parks und Gärten bekannt ist. Die Gärten sind für die Besucher das ganze Jahr geöffnet.

Neuseelands einziges Museum für zeitgenössische Kunst mit einer ständigen Ausstellung befindet sich ebenfalls in New Plymouth.

Hauptzentren in der Region Taranaki:
New Plymouth ist die größte Stadt der Provinz und gute Basis für die Erkundung der Region Hawera ist ein guter Ausgangspunkt, um South Taranaki zu erkunden
Stratford ist ein ausgezeichneter Aufenthaltsort für alle, die die Berge erkunden wollen