Packliste für Neuseeland

Packliste Neuseeland

Endlich nach Neuseeland…aber was muss ich eigentlich alles mitnehmen?

Am besten nicht zu viel, denn Fluggesellschaften haben Einschränkungen was das Gepäck angeht. Dies gilt für deine Koffer und auch für dein Handgepäck, denn beides wird vor dem Flug gewogen. In der Regel darf dein Koffer nicht mehr als 20 kg wiegen und dein Handgepäck nicht mehr als sieben Kilogramm. Außerdem muss dein Handgepäck eine bestimmte Größe haben. Die aktuellen Beschränkungen erfährst du auf der Website der Airline. Bei Gewichtsüberschreitungen musst du für jedes einzelne Kilo nachzahlen. Vielleicht bist du ja auch ein ‚Frequent Flyer‘ oder hast einen ‚Skypass‘ – dann kann es eventuell Vergünstigungen für dich geben. Auch musst du damit rechnen, dass deine Taschen aus Sicherheitsgründen aufgrund einer Stichprobe eventuell durchsucht werden. Gehe also sicher, dass du deine Tasche selbst packst, so dass du keine Sachen ausversehen am Zoll vorbeischmuggelst. Dass überall dein Name und deine Adresse in Neuseeland (auch eine vorübergehende!) drauf stehen, sollte klar sein.

Einschränkungen beim Handgepäck.

Bei deinem Handgepäck ist außerdem wichtig, dass du die Flüssigkeiten in eine separate, durchsichtige, wiederverschließbare Tüte packst. Dies gilt auch für Haargel oder Zahnpasta. Meist darfst du auch nur eine kleine Menge davon mitnehmen. Der Rest gehört dann in den Koffer, der in den Stauraum des Flugzeugs kommt. Auch hier bekommst du die aktuellen Bestimmungen aus dem Internet.
Dies solltest du unbedingt in deinem Handgepäck haben.

Unsere Empfehlungen für lange Flüge:

  • Warme Sachen, falls es in Neuseeland bei der Ankunft doch nicht so warm ist, wie du dachtest.
  • Eine Zahnbürste (falls dein Koffer doch verloren gehen sollte).
  • Wichtige Kontaktnummern, zum Beispiel von AA Education oder deinen Vertrauenspersonen in Neuseeland.
  • Einen Stift, um bei deiner Ankunft alle Formulare auszufüllen
  • Deine medizinischen Formulare.
  • Deine wichtigsten Personendaten.
  • Deine Kreditkarten und dein Bargeld.
  • Deine Flugtickets und dein Reisepass.


Wie sieht es mit elektronischem Gepäck aus?

Wenn du deinen eigenen Laptop mitbringst, hast du den Vorteil, dass du auf einer dir bekannten Tastatur tippen kannst. In Neuseeland sind die Buchstaben zum Teil anders angeordnet. Bevor du dir eine Kamera oder einen Laptop in deinem Zielland kaufst, vergleiche vor deiner Reise, ob die Beschaffung in Deutschland nicht doch günstiger wäre. Aber aufgepasst: Prüfe bei Handys, ob die SimCard auch in neuseeländischen Netzen funktioniert. Adapter sind zudem wichtig, denn die Steckdosen sehen nicht überall auf der Welt gleich aus. Welche du für Neuseeland brauchst, kannst du in einem Elektronikgeschäft erfragen.

Neuseeland Reise Checkliste für Backpacker

Gepäck Neuseeland

Was sollte man unbedingt mitnehmen??

Wenn man zu dem Moment kommt, wo man seine Taschen packen muss, hat man sich meist nur grobe Gedanken gemacht, was man am besten denn so alles mitnehmen sollte. Das Offensichtliche sticht einen natürlich sofort ins Auge, wie zum Beispiel einen Rucksack zum Trampen, wetterfeste Sachen für den Fall der Fälle, dass es regnet, den Reiseführer selbstverständlich und Waschzeug. Es gibt aber so manche Dinge, die man gerne hätte einstecken wollen, was einem jedoch erst vor Ort so richtig bewusst wird. Diese Momente, in denen dieses „ach hätte ich mal….“ Kam, traten bei mir nach und nach auf, sodass ich nun ein paar Tipps geben kann, was man unbedingt einstecken sollte!

Ganz zu Beginn stellt sich die alles entscheidende Frage, ob man lieber einen Rucksack oder einen Koffer nimmt. Je nachdem für welche Reiseart man sich entscheidet, wird diese Entscheidung unterschiedlich ausfallen. Gerade für backpacker eignet sich ein Rucksack besser, da man diesen auch im Gelände transportieren kann. Ein Koffer ist an dieser Stelle immer wesentlich klobiger.

Bekleidung

Neben der „Standardausrüstung“, lange und kurze Sachen, sollte man sich besonders für die Südinsel warme Sweater oder Fleece-Kleidung mitnehmen, da besonders die Nächte im Süden im Vergleich zur Tagestemperatur sehr frisch sind. Am Tage ist es heiß und in der Nacht kann man gar nicht genug anziehen, besonders wenn man mit einem Zelt oder im van unterwegs ist. Apopros heiß! Die Sonne brennt in Neuseeland unbarmherzig vom Himmel, was einen Hut fast unentbehrlich macht.

Die neuseeländischen Häuser verfügen in der Regel nicht über eine Heizung, sodass man an dieser Stelle auch vorsorgen sollte, indem man sich ein paar warme Sachen mitnimmt.

Ganz wichtig sind ebenso wasserfeste Hosen und Jacke, denn das Wasser kommt nicht nur von oben. Bei den diversen Aktivitäten, die man in Neuseeland machen kann (Jetboat, Kajak, Höhlentouren etc.) wird man ebenso nass und wasserfeste Kleidung ist dann von Vorteil.

Allgemein kann man sagen, dass man sich nicht die beste Kleidung mitnehmen muss. Hat man vor zu arbeiten, sollte einem bewusst sein, in welcher Branche. Für die Gastronomie/Hotelwesen empfehlen sich eine schwarze Hose und schwarze Schuhe, für das klassische fruitpicking steckt man sich am besten ältere Sachen ein.

Dazu kommen noch natürlich Badesachen!

Bei der Auswahl der Sachen sollte man darauf achten, dass man nicht gerade die schweren Jeans und dicke Wollpullover einsteckt, sondern eher leichte Kleidung. Möchte man auch länger wandern, empfiehlt es sich eventuelle auch T-Shirts einzustecken, die nicht aus Baumwolle gefertigt sind. Fängt man an zu schwitzen, werden diese meist nass und man fängt an zu frieren.

Für das Schuhwerk gilt, dass Trekkingschuhe für die unterschiedlichsten Aufgaben gut geeignet sind, sei es wandern oder fruitpicking. Als kleiner Tipp: Vielleicht nicht unbedingt die ganz neuen Schuhe nehmen, sonder bereits die Eingelaufenen! Für die wärmen Temperaturen eignen sich einfache Sandalen oder FlipFlops, wie sie die meisten Neuseeländer im Alltag tragen. Die kann man alternativ zum Duschen und in der Freizeit anziehen.

Wenn das alles zu viel ist, muss man nicht in Panik geraten. In Neuseeland kann man relativ günstig Bekleidung kaufen, sodass man einige Dinge auch vor Ort besorgen kann. Für einen Einkauf wartet man am besten bis zu einer Großstadt, wo man sich günstig ausstatten kann.

Die Erfahrung zeigt, dass man häufig zu viel einsteckt und sich dann mit dem „unnützen“ Zeug abschleppt. Für einen rund einjährigen Aufenthalt braucht man kaum mehr Kleidung als für einen klassischen dreiwöchigen Urlaub. Ist man unterwegs, kann man beispielsweise auf Campingplätzen oder hostels seine Wäsche waschen. Also lieber etwas leichter packen und im Notfall kauft man das Fehlende in Neuseeland ein. Das Gleiche gilt für Shampoo und Duschbad. Dies gibt es auch in Neuseeland und ist nicht teurer als zu Hause.

Campingausrüstung

Ein guter Schlafsack ist bei den kühlen Nachttemperaturen wirklich Gold wert, sodass man an dieser Stelle wirklich nicht sparen sollte. Mit dem eigenen Schlafsack ist man unabhängiger und ist nicht auf fremde Bettwäsche, gerade in hostels, angewiesen.

Reist man allein, braucht man ein kleines Zelt, welches auch einer stärkeren Brise standhalten sollte. Dies alles braucht man jedoch nicht mitzuschleppen, sondern kann sich in den diversen Outdoor-Geschäften eindecken, denn diese sind nicht teurer als in Deutschland. Die Kiwis sind ein Outdoor-beigeistertes Volk. Daher findet man hier allerhand gute Geschäfte, in denen man umfassend beraten wird.
Oft verfügen hostels oder Internetcafé über ein sogenanntes „Schwarzes Brett“, wo sich oft Angebote von backpackern finden, die das Land verlassen. Hier kann man vielleicht das eine oder andere Schnäppchen machen. Genauso kann man am Ende seine Sachen wieder verkaufen und muss sie nicht zurück nach Deutschland schleppen.

Die Dinge, die man gerne vergisst

Würde ich an dieser Stelle eine Liste mit den Dingen aufstellen, die ich vergessen habe, wäre die wahrscheinlich sehr lang.
Hier nun die wichtigsten Dinge, die zwar klein sind, jedoch großes ausmachen, wenn man auf sie verzichten muss.

  • ein Erste-Hilfe-Set: Es kann doch passieren, dass man sich die ein oder an der Blase läuft, plötzlich tierische Kopfschmerzen bekommt oder sich schneidet.
  • Sonnenbrille, Sonnencreme und Mütze: Durch die dünne Ozonschicht über Neuseeland brennt die Sonne besonders aggressiv, wogegen man sich schützen muss. Empfohlen ist mindestens ein Lichtschutzfaktor von 30 in Kombination mit einer Mütze und einer guten Sonnenbrille.
  • Ohropax: Schläft man in hostels mit Leuten, die man nicht kennt, können Ohropax den wichtigen Schlaf garantieren.
  • Ersatzbrille: Ist man Brillen- und kein Kontaktlinsenträger, sollte man darüber nachdenken, sich eine Ersatzbrille einzustecken. Geht die eigentliche Brille kaputt, steht man wenigstens nicht im Regen und behält den Durchblick.
  • kleines Schloss: Hat man Wertsachen dabei, sollte man sich doch überlegen sich ein kleines Schloss für den Koffer oder Rucksack einzustecken.
  • Taschenlampe: Eine Taschenlampe ist in vielen Situationen gefragt. Gut sind die, die man mit einem Band am Kopf festmachen kann, sodass man die Hände frei hat. In Neuseeland gibt es einige Höhlen, die man auf eigene Faust entdecken kann. Vielleicht kauft man sich auch lieber Akkus statt Batterien. Sie sind zwar ein wenig teurer, so kann man sie jedoch immer wieder aufladen ohne sich mit den Batterien abzuschleppen.
  • Taschenmesser: Wenn man es mitnimmt, dann auf alle Fälle nicht im Handgepäck. Ein Taschenmesser kann man ebenso vielseitig einsetzen- Besteck, Werkzeug etc.
  • Ladegeräte: Ladegeräte für Akkus, Handy, Laptop und Co.
  • Fernglas: Wie oft habe ich schon gejammert, dass ich kein Fernglas dabei habe. Gerade bei Tierbeobachtungen ist so etwas Gold wert. Es gibt ziemlich kleine, sodass sie auch leicht zu transportieren sind.
  • Kopie der wichtigsten Papiere: Gerade bei Zeugnissen, Versicherungspolicen oder Tickets steckt man sich am besten Kopien ein und lässt am besten die Originale zu Hause. Im Falle eines Verlustes wiegt das Verschwinden nicht ganz so schwer.
  • Passfotos: Will man in Neuseeland arbeiten oder benötigt noch Ausweise, kann man mit bereits mitgebrachten Passbildern Geld sparen.
  • Pinzette: Für die Schönheit und die Dinge, die man sich eintritt.
  • kleines Nähset: Falls die eine oder andere Naht platzt oder man sich anderweitig behelfen muss.
  • Kosmetika und Taschentücher: Kosmetika sind in Neuseeland verhältnismäßig teuer und Taschentücher, wie wir sie kennen, gibt es selten und dann meist nur in Pappboxen, die recht teuer sind. Eine kleine Grundausstattung spart demnach Geld.
  • Nackenhörnchen: Bei Langstreckenflügen macht so ein kleines Kissen den großen Unterschied. Ich hätte gern eines dabei gehabt.
  • Adapter: Die neuseeländischen Steckdosen sind dreipolig und man benötigt einen extra Adapter.
  • Medikamente: Muss man diese regelmäßig nehmen, sollte man genau überlegen, wie viel man für die Zeit in Neuseeland braucht. Es ist nicht immer die Möglichkeit gegeben, dass man die gleichen hier bekommt. Also gut kalkulieren!
  • kleine Apotheke: Schmerztabletten, Erkältungsmittel und was man sonst noch für nötig hält.
  • Impfausweis: Im fall einer Krankheit, oder schlimmer noch eines Unfalls, sollte man diesen einstecken haben. Dies wünscht man natürlich keinem, aber man weiß ja nie.

    Das Problem mit den Wertsachen

    Nach Möglichkeit sollte man darauf verzichten, wirklich wertvolle Dinge mit auf Reisen zu nehmen. Tut man dies doch, sollte man nicht damit hausieren gehen. Einige Sachen lassen sich jedoch nicht vermeiden.

    Ganz wichtig ist eine Kreditkarte, mit der man so ziemlich überall zahlen kann. Kommt man nach Neuseeland kann man vor Ort ein Konto eröffnen, aber so lange tut es die eigene Kreditkarte. Bei der heimischen Bank macht man sich am besten über die Gebühren schlau. Bei der Bank Westpac kann man kostenlos Geld mit der Kreditkarte abheben. Es fallen nur die Gebühren der eigenen deutschen Bank an.
    Natürlich wird so ziemlich jeder sein Handy mitnehmen wollen, um mit den Daheimgebliebenen in Kontakt zu bleiben.

    Nicht schlecht ist eine kleine Tasche, die man sich um die Hüfte bindet und wo man seine wichtigsten Wertsachen reinstecken kann. In Hostels hat man auch meist die Möglichkeit zur Verfügung gestellte Schließfächer zu nutzen.

    Für das Handgepäck gilt möglichst nicht zu schwer, da man es doch eine Weile mit sich herumschleppt und vor allem sollte man daran denken, keine spitzen oder gefährlichen Gegenstände einzustecken. Das bringt spätestens am Flughafen ungewollten Stress.
    Am besten man wählt einen Rucksack, den man bequem auch ein paar Stunden tragen kann. So ausgerüstet, kann es eigentlich losgehen!

Neuseeland Reise Checkliste

Neuseeland Reise Checkliste - Reisevorbereitungen – was Ihr vor Eurer Reise erledigen solltet was Ihr zwingend braucht. Reisevorbereitungen – was Ihr vor Eurer Reise erledigen solltet

Bei allen Vorbereitungen gilt: Kümmert Euch rechtzeitig darum, gerade wenn Ihr Dokumente beantragt, kann deren Bearbeitung teilweise mehrere Wochen dauern!


Was Ihr zwingend braucht:

  • gültigen Pass: Aufpassen, es gibt unterschiedliche Regelungen je nach Visum (z.B. Besuchervisum, Working Holiday Visum), wie lange der Pass noch gültig sein muss! Also rechtzeitig informieren!
  • Visum: ohne geht es nur, wenn Ihr bis zu drei Monaten bleibt und nicht arbeiten wollt. Wenn Ihr länger bleiben wollt, braucht Ihr ein Besuchervisum, und wenn Ihr zusätzlich arbeiten wollt, ein Working Holiday Visum.
  • gültiges Rückflugticket, das Ihr gegebenenfalls auf Anfrage bei der Einreise vorzeigen müsst
  • Internationalen Führerschein, falls Ihr Auto fahren wollt. ACHTUNG: Ein internationaler Führerschein ist etwas anderes als der Euro-Führerschein und muss extra beantragt werden!
  • Geld: am besten ist eine Kombination aus Bargeld, versichterten Traveller-Cheques und einer Kreditkarte bzw. EC-Karte, mit der Ihr bargeldlos zahlen oder am Geldautomaten Bargeld abheben könnt. Die bekanntesten Kreditkarten sind Visa und Mastercard, andere Karten (Diners Club, American Express) werden nicht überall akzeptiert!
  • Passende Versicherungen: Vor allem eine gute Reisekrankenversicherung und gegebenenfalls Diebstahlversicherung (für Kamera, iPod etc).

Was Ihr unbedingt mitnehmen solltet:

  • Fliplops: Duschen in Backpacker-Hosteln können sehr, sehr, sehr eklig sein
  • Kleidung für jedes Wetter: In Neuseeland kann das Wetter sehr schnell (innerhalb einer Stunde) völlig umschlagen. Sonnencap, Regenjacke, Flipflops und Fleece - Pulli können alle innerhalb eines Tages zum Einsatz kommen
  • NICHT VERGESSEN: In Neuseeland sind die Jahreszeiten umgekehrt, Sommer ist zwischen Dezember und April, Winter zwischen Juni und September
  • Kontaktadressen: Für Postkarten, aber auch für Notfälle- wer soll benachrichtigt werden?
  • Eure Kamera! Und Memory Cards mit genügend Speicherplatz!
  • Einen englischen Lebenslauf, falls Ihr arbeiten wollt
  • (verschreibungspflichtige) Medikamente, falls Ihr sie braucht - in Neuseeland heißen die Medikamente anders
  • Einen guten Reiseführer: Ihr wollt doch nichts verpassen, oder?


Was Ihr braucht, aber auch gut in Neuseeland kaufen könnt:

  • Sonnencreme mit LSF 30 oder höher: Dieses Land liegt direkt unter dem Ozonloch. Hautkrebs ist hier Volkskrankheit (Neuseeland hat eine der höchsten Hautkrebsraten der Welt) und die Sonne verbrennt Euch auch, wenn der Himmel bewölkt ist.
  • Insektenschutzmittel: Die Plage des Landes nennt sich Sandmücke (English: Sandfly). Diese kleinen fiesen Tierchen in der Größe von Fruchtfliegen beißen in jeden Zentimeter nackter Haut, die Bisse jucken lange und anhaltend und wenn man kratzt, können sich hässliche Narben bilden. Sandflies kommen besonders im Süden (Southland) und Westen der Südinsel (Fiordland) vor.
  • Adapter für elektrische Geräte: In Neuseeland beträgt die Netzspannung 230 V


Was Ihr nicht mitnehmen solltet:

  • Nahrungsmittel: Ihr dürft genauso wie nach Australien keine Nahrungsmittel nach Neuseeland einführen, vor allem kein Obst, keine Nüsse, Schokolade etc.
  • zuviel Kleidung: Waschen kann man in fast jedem Hostel, und Kleidung gibt in Neuseeland sehr günstig zu kaufen

Neuseeland Gepäck

Neuseeland – Checkliste für das Reisegepäck

Es ist eine weite Reise, bis nach Neuseeland. Für Mitteleuropäer liegt es am anderen Ende der Welt. Da ist es verständlich, wenn die Aufregung groß ist – schnell ist deshalb etwas vergessen. Aber keine Sorge, wir haben auch daran gedacht und wollen Ihnen hier ein paar wertvolle Tipps geben.

Haben Sie sich schon unsere Infos über das Land und die Leute angesehen? Das sollten Sie jetzt erst mal tun. Denn es ist sehr wichtig, dass Sie wissen, welches Klima und Wetter Sie erwartet, welche Sitten und Gebräuche Sie erwarten und was Sie im Zusammenhang mit Ihrem Schulbesuch oder Ihren Job bzw. Ihrer Exkursion beachten müssen.

Was sollte auf keinem Fall im Gepäck fehlen?

Mit Sicherheit haben Sie sich schon selbst Gedanken darüber gemacht, was Sie alles auf Ihrer Reise mitnehmen wollen. Schreiben Sie das am besten gleich alles auf. Das ist für die Planung besser und Ihnen geht die Übersicht nicht verloren. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Reisegesellschaft, welches Gewicht Ihr Reisgepäck nicht überschreiten darf und vor allem nach den aktuellen Bestimmungen, was Sie alles in Ihrem Handgebäck auf der Flugreise mitführen dürfen.
Stellen Sie sich dann die Frage, ob Sie alles im Koffer verstauen wollen oder besser in einem Rucksack und in Reisetaschen. Wenn Sie in Neuseeland viel umherreisen wollen, ist ein Rucksack auf alle Fälle eher zu empfehlen. Koffer sind dafür zu „sperrig“.

Sehr wichtig sind Ihre persönlichen Dokumente, die Sie sehr sicher aufbewahren sollten. Sie benötigen auf jedem Fall

  • Reisepass, Visum
  • Bargeld oder "Karte"
  • Versicherungsdokumente (Auslandskrankenversicherung u.a.m.)
  • Impf-Pass
  • Flugticket
  • Notwendige Telefonnummern
  • bei Vorerkrankungen - ärztliche Atteste

Denken Sie auch an Ihre persönliche Reiseapotheke.

  • Verordnete Medikamente
  • Schmerz- und Fiebertabletten
  • Magen-Darm-Tabletten
  • Husten- und Schnupfenmittel
  • Pflaster, Mullbinden
  • Desinfektionsspray
  • Anti-Insektenmittel
  • Wund- und Brandsalbe
  • Mittel gg. Reisekrankheit
  • Fieberthermometer
  • Maniküre-Set, Pinzette
  • Erste-Hilfe-Set

Bekleidung

Entscheidend ist natürlich, in welche Region des Landes Sie reisen, weil das Klima in Neuseeland sehr variiert. Grundsätzlich geben wir Ihnen aber folgende Tipps. Zur Standartausrüstung gehören „lange“ und „kurze“ Sachen. Wenn Sie die Südinsel besuchen bzw. dorthin reisen, nehmen Sie warme Sweater oder Fleece-Kleidung mit. Besonders die Nächte sind im Vergleich zur Tagestemperatur sehr kühl. Tagsüber hält man es vor Hitze kaum aus und nachts kann man sich nicht warm genug anziehen. Das wird besonders akut, wenn Sie Outdoor-Zelten oder im VAN übernachten.

In der Sommerzeit muss man sich tagsüber besonders vor der prallen Sonne schützen. Sie brennt so heiß, dass Sie sich mit einem Hemd, Sonnenhut und Sonnenschutzcreme schützen muss. Die UV-Strahlung ist auch bei wolkenreichem Wetter und wenn es kühl ist erbarmungslos. Zum Schutz vor dem gefährlichen Hautkrebs, dürfen Sie auch da den Sonnenschutz nicht vergessen.

In Neuseeland sind die Häuser in der Regel nicht mit einer Heizung ausgestattet. Deshalb nehmen Sie sich unbedingt ein paar warme Sachen für die Nacht mit.

Wasserfeste Bekleidung (Stiefel, Hose und Jacke) sollten ebenfalls zu Ihrer Reiseausstattung gehören. Das dient nicht nur zum Schutz vor den Wetterkapriolen sondern auch für Unternehmungen, wie Höhlentouren, Kajak u.v.m.

Besondere Anforderungen an den Stil Ihrer Bekleidung brauchen Sie nicht stellen. Es kommt natürlich auch darauf an, was der Zweck Ihrer Reise ist. Wenn Sie vorhaben, in Neuseeland zu arbeiten, reicht die „einfach“ Bekleidung aus. Natürlich kommt es darauf an, in welcher Branche Sie arbeiten wollen. In der Gastronomie sollten Sie selbstverständlich schwarze Hosen und Schuhe sowie ein weißes Hemd tragen. Wenn Sie aber im klassischen „fruitpicking“ arbeiten wollen, dann nehmen Sie am besten die ältesten Sachen mit.

Denken Sie an die vielen Bademöglichkeiten in Neuseeland. Packen Sie also die Badesachen ein!

Wir empfehlen Ihnen, nicht unbedingt die schweren Jean und dicke Wollpullis einzupacken. Entscheiden Sie sich lieber für leichtere Bekleidung. Wenn Sie viel Wandern wollen, sollten Sie keine T-Shirts aus Baumwolle nutzen. Sie nehmen Ihren Körperschweiß aus und Sie fangen dann leicht an, zu frieren.

Beim Schuhwerk haben sich Trekkingschuhe sehr bewährt, sowhl beim Wandern als auch bei fruitpicking. Am besten, Sie haben die Schuhe schon eingelaufen! Bei wärmeren Temperaturen tragen die meisten Neuseeländer leichte Sandaletten oder FlipFlops. Diese Erfahrung sollten Sie sich zu eigen machen. Außerdem können Sie diese Schuhe auch beim Duschen und in Ihrer Freizeit bequem tragen.

Wenn Sie für längere Zeit in Neuseeland bleiben wollen, können Sie natürlich auch dort zu relativ günstigen Preisen, die Bekleidung kaufen. Vielleicht finden Sie diese auf dem Markt sogar ansprechender – etwas typisch neuseeländisches. Am günstigsten kauft es sich auf einem Markt in der Großstadt. Dieser Tipp soll auch dazu dienen, dass Sie nicht unbedingt zu viel Bekleidung und vielleicht Unnützes mitnehmen. Also, überladen Sie sich nicht. Auch Ihre Wäsche können Sie in jedem Hotel oder Campingplatz waschen. Gleiches gilt für Körperpflegemittel, die es in Neuseeland sehr preiswert zu kaufen gibt.

Campingausrüstung

Sollten Sie vorhaben, in Neuseeland zu campen, nehmen Sie auf jedem Fall einen Schlafsacke mit. Der ist Gold wert, selbst wenn sie in einem Haus übernachten sollten. Bei den kühle Nachttemperaturen ist er unersetzlich und macht Sie außerdem unabhängig, denn Sie sind nicht auf fremde Bettwäsche in Hotels angewiesen.

Wenn Sie alleine reisen, benötigen Sie auf jeden Fall ein kleines, aber stabiles Zelt, das auch einer stärkeren Brise Widerstand leisten kann. Solche Zelte können Sie sehr preiswert auch in Neuseeland kaufen. Die Neuseeländer sind in Fragen Outdoor sehr begeistert und auch gut ausgestattet. Sie werden dort viele gute Geschäfte mit einem ansprechenden Angebot finden.

Oder noch besser, schauen Sie sich in Hotels oder Internetcafé das „Schwarze Brett“ an. Vielleicht finden Sie ein Schnäppchen von einem Neuseeland-Besucher, der wieder die Heimreise antritt.

Das sollten Sie auf keinem Fall vergessen:

  • Wegen der starken Sonnen- und UV-Strahlung, nehmen Sie unbedingt Sonnenschutzmittel (Lichtschutzfaktor 30), einen Sonnenhut und eine gute Sonnenbrille mit;
  • Sollten Sie eine Sehhilfe benötigen, nehmen Sie unbedingt eine Ersatzbrille mit;
  • Ohropax für den Fall, dass Sie mit anderen Leuten im Hotel schlafen müssen;
  • Ein Sicherheitsschloss. Damit können Sie sorglos Ihren Koffer oder Rucksack sichern;
  • Eine gut funktionierende Taschenlampe. Die kann Ihnen in vielen Situationen gute Dienste leisten;
  • Ein Taschenmesser mit vielen Funktionen. Es kann Ihnen als Besteck, Werkzeug u.a.m. gute Dienste leisten. Verstauen Sie es auf der Reise aber keinesfalls im Handgepäck. Das könnte Ärger geben!
  • Ladegeräte für Handy, Laptop u.a.m.
  • Fernglas für die Beobachtung wilder Tiere;
  • Nähset für den Fall aller Fälle, es reißt ein Knopf ab u.s.w.
  • Kopie der wichtigsten Dokumente und Passfotos;
  • Kosmetikartikel, die sind in Neuseeland relativ teuer;
  • Stromadapter, die Steckdosen in Neuseeland sind dreipolig!

Was mache ich mit meinen Wertsachen?

Wenn es nicht unbedingt erforderlich ist, nehmen Sie Ihre Wertsachen ganz einfach nicht mit. Wenn Sie sie dennoch mitnehmen wollen, dann bewahren Sie eine strikte Diskretion. Das dürfte auf jedem Fall die Kreditkarte, den Fotoapparat und das Handy betreffen. In Hotels können Sie dafür die entsprechenden Schließfächer nutzen und ansonsten sollten Sie diese Wertgegenstände immer im Auge behalten bzw. in einer kleinen Tasche „am Mann“ tragen.

Für eine ausführliche Beratung steht Ihnen jederzeit und gerne unser Team zur Verfügung.

Neuseeland Reisecheckliste

Was nehme ich mit?

Wenn man eine Reise ans andere Ende der Welt macht, sollte der Koffer mit wichtigen Dingen gepackt sein. Kleidung kann man sich auch in Neuseeland kaufen, aber manches sollte man doch dabei haben. Informiert euch über die Gewichtgrenze eurer Gepäckstücke.

Hier meine Checkliste für euch:

Wichtige Dokumente:

Flugticket
Visum
Personalausweis und Reisepass
Dokumente für Schule, Arbeitsplatz oder Studium
Impfpass
Auslandskrankenversicherungskarte (falls vorhanden)

Wichtige Medikamente:

Denkt an alle Medikamente die ihr dringend benötigt. (z.B. Pille, Asthmaspray…)
Reisetabletten.

Was man haben sollte:

Laptop, für den Kontakt nach Hause.
Handy
Wörterbuch
Reiselektüre für den langen Flug
Schreibutensilien
Adressbuch mit E-Mail Adressen und Telefonnummern von Freunden und Familie
Bargeld
Kreditkarte

Das wichtigste sind die Reisedokumente, die Ihr benötigt um ins Land zu kommen. Das andere kann man sich auch im Gastland besorgen. Macht euch am besten eine Liste mit den Dingen, die für euch sehr wichtig sind.

Ich packe in meinen Koffer für Neuseeland…

Neuseeland Reisecheckliste Wenn man sich auf den Weg zum anderen Ende der Welt macht, ist es oft gar nicht so leicht zu wissen, was man einpacken soll..

Wenn man sich auf den Weg zum anderen Ende der Welt macht, ist es oft gar nicht so leicht zu wissen, was man einpacken soll. Hier ein paar wichtige Tipps was man auf keinen Fall vergessen sollte:

  1. gültiger Reisepass
  2. Unterlagen für den Sprachaufenthalt wie Kursbescheinigung usw.
  3. Laptop falls man neben dem Sprachaufenthalt als Reisereporter arbeiten möchte
  4. Kamera, schließlich willst du ja die einmalige Landschaft auch festhalten können … oder vielleicht als Fotograf arbeiten
  5. Regenjacke, feste Schuhe und Kleidung für warme, wie auch kalte Tage: Das Wetter in Neuseeland ist sehr wechselhaft. Einen Regenschirm kannst du allerdings zu hause lassen, meist ist es viel zu windig… Allgemein sollte man nicht zu viel Kleidung mitnehmen, da du alles in einem Rucksack mit dir rumtragen musst. Kleidung für eine warme und eine kalte Woche sollte genügen, du kannst in Hostels deine Wäsche meist um sonst waschen. Des Weiteren kann man Kleidung in Neuseeland viel preiswerter als in der Schweiz erwerben.
  6. Adapter; falls du keinen hast, kannst du ihn auch in fast allen Läden für wenig Geld erwerben. Am besten nicht am Flughafen kaufen, denn dort kostet er meist doppelt so viel.
  7. Ladegerät für Handy und Kamera
  8. Sonnencreme Faktor 30 und 60+: Die UV Belastung ist in Neuseeland höher als in jedem anderen Land der Erde. Deshalb ist es wichtig für längere Bergwanderungen einen hohen Lichtschutzfaktor zu haben.
  9. Insektenschutzmittel: Besonders die Strände der Westküste sind im Sommer von sand flies geplagt
  10. Adressen für Postkarten, Versicherungsunterlagen (in Englisch), Kredit- oder EC Karte
  11. ein Handy: Das ist nicht nur für Notfälle wichtig, die Neuseeländer sind süchtig nach SMS schreiben. SIM Karten gibt es schon für 10 Dollar zu kaufen und sie bieten gute Tarife an, zum Beispiel Vodafone 2000 SMS in einem Monat für 10 Dollar(keine Sorge, Kiwis schaffen das locker)
  12. Schokolade oder andere Süßigkeiten: Immer eine gute Möglichkeit für ein Gastgeschenk! Aber Vorsicht: Nur eingeschweißte Lebensmittel dürfen nach Neuseeland eingeführt werden, am besten vorher abchecken.
  13. eventuell Fotos von deinen Freunden oder von der Schweiz, damit sich deine neue Bekanntschaft ein Bild von deiner Heimat machen kann.

Neuseeland Gepäck - Koffer packen für Neuseeland

Koffer packen für Neuseeland

Sie kennen sicherlich das Gefühl, etwas vergessen zu haben – aber wenn Sie im Flugzeug sitzen, ist es leider schon zu spät. Daher ist es wichtig, dass Sie sich rechtzeitig eine Liste mit all den wichtigen Dingen machen, die Sie bei einem längeren Aufenthalt in Neuseeland brauchen. Am besten ist es, wenn Sie sich zwei Listen erstellen, eine für das Handgepäck und eine für das Gepäck, was Sie erst am anderen Ende der Welt wiedersehen werden.


Handgepäck

Die wichtigsten Sachen für das Handgepäck sind natürlich Unterlagen wie Reisepass, Flugtickets bzw. Unterlagen für den Flug, Anschrift und eventuell Reservierungsbestätigung der ersten Unterkunft und alles was die Finanzen betrifft: Bargeld, EC-Karte, Traveller Cheques, Kreditkarten und nicht zu vergessen, die TANs für das Onlinebanking. Ins Handgepäck sollten Sie auch, falls vorhanden, ihre Fotokamera, Videokamera, den Laptop oder das Netbook, ihr Mobiltelefon und – für den Zeitvertreib auf dem Flug – eventuell einen MP3-Player und ein Buch oder sonst was zu lesen einpacken. Des Weiteren könnte ein T-Shirt und Unterwäsche zum Wechseln von Nutzen sein, da die Reise einige Zeit dauern wird. Wichtige Medikamente aber auch einfach ein paar Aspirin gehören ebenfalls ins Handgepäck. Wenn Sie Ihre Kosmetikartikel einpacken, müssen Sie darauf achten, dass Sie keine Behältnisse mit Flüssigkeiten mit mehr als 100 ml Fassungsvermögen mitnehmen und Sie alle Flüssigkeiten in einem durchsichtigen, verschließbaren Beutel packen – beispielsweise in einen Gefrierbeutel oder einen durchsichtigen Kulturbeutel. Zahnbürste und Haarbürste und ähnliches können Sie einpacken ohne besondere Regeln beachten zu müssen – solange sie nicht zu spitz sind und als gefährlich erachtet werden können.


Koffer

In das Gepäckstück, das Sie abgeben, muss natürlich Ihre ganze Kleidung rein, die Sie dabei haben wollen. Denken Sie dabei daran, für das entsprechende Klima die passende Kleidung und die passenden Schuhe mitzunehmen. Ebenfalls für die Ausbildungsstätte und für bestimmte „Anlässe“ wie Arbeit, Party, Strand, Sport und Zuhause sollten Sie die entsprechende Kleidung dabei haben. Denken Sie also auch an Handtuch, Badetuch, Flip Flops, Kopfbedeckung und Sonnenbrille für warme Tage und den Strand und zum Beispiel geschlossene Schuhe und Regenjacke für nasskalte Tage und Ausflüge, an denen man die eine oder andere Wanderung unternimmt. Es gibt auch noch weitere Unterlagen, neben denen im Handgepäck, die Sie in den Koffer packen müssen: Unterlagen für die Schule oder Universität beziehungsweise Praktikumsstelle, der internationaler Führerschein, Kopien des Reisepasses und aller Karten (beziehungsweise als Scans auf dem Laptop oder der externen Festplatte), Impfpass und gegebenenfalls Allergieausweis und Unterlagen für die Krankenversicherung. Vergessen Sie nicht die entsprechenden Ladegeräte für Mobiltelefon, Notebook/Netbook, Fotokamera und Videokamera einzupacken und falls schon vorhanden einen Steckdosenadapter. Weitere wichtige Dinge könnten sein: Kosmetikartikel, Sonnencreme, Medikamente, Schmuck oder sonstige Accessoires, ein kleines Wörterbuch, gegebenenfalls ein Schlafsack und zur persönlichen Aufmunterung bei auftauchendem Heimweh irgendwelche persönliche Dinge wie Fotos oder sonstige Erinnerungen.


Sonstiges

Achten Sie aber beim Koffer packen darauf, dass Sie ihr erlaubtes Gewicht nicht überschreiten – bevor Sie die Strafgebühr zahlen, kaufen Sie sich lieber neue Sachen in Neuseeland. Rechnen Sie außerdem damit, dass Sie sich im Laufe der Zeit einiges in Neuseeland kaufen werden und so beim Rückflug viel mehr Gewicht haben werden. Dementsprechend sollten Sie beim Hinflug unter dem Limit bleiben und eventuell einige Sachen mitnehmen, die Sie ohne weiteres am anderen Ende der Welt lassen können. Außerdem sollten Sie keine entflammbaren Gegenstände, wie zum Beispiel Feuerzeuge, einpacken – diese sind sowohl im Handgepäck als auch im aufzugebenden Gepäck strikt verboten. Falls Sie vorhaben irgendwelche Lebensmittel einzuführen, sollten Sie sich vorher genau auf den Webseiten des neuseeländischen Zolls informieren. Sie sollten auf keinen Fall gegen die Gepäck- und Einreisebestimmungen verstoßen.